img

Reparatur von Kindermöbeln – welche Bohrer eignen sich?

/
/
/
637 Aufrufe

Wie schnell ist es passiert: Beim Umhertollen im Kinderzimmer geht etwas zu Bruch. Das Holzbett, ein Wandregal oder die Tür vom Kleiderschrank splittern aus der Halterung. Was tun? Meist lohnt es sich, die Teile wieder mit Holzschrauben neu zu verbinden. Dazu muss gebohrt werden, um die Schraube im Holz zu verankern. Welcher Bohrer passt zu welcher Schraube?

Nicht zu klein und nicht zu groß bohren

Eine herausgebrochene Schranktür lässt sich mit einem einfachen Scharnier aus Lochblech wieder instand setzen. Die dafür benötigten Holzschrauben dürfen nicht zu stark im Durchmesser oder zu lang sein. Ideal sind Kreuzschlitzschrauben mit Senkkopf. Schrauben mit Erbsenkopf würden beim Schließen des Scharniers stören, weil die Köpfe aufeinanderstoßen und ein vollständiges Anliegen verhindern würden. Der Bohrer, welcher zum Einbringen der Löcher für die etwa zwei bis drei Millimeter starken Schrauben dient, darf höchstens einen bis anderthalb Millimeter Durchmesser aufweisen. Sonst würde die Konstruktion nicht lange halten, weil die Holzschrauben zu locker im Holz sitzen. Passende Bohrer beim Online Shop von RS finden Sie in allen Längen und Stärken für jedes Reparaturprojekt.

Zerbrochenes Brett wieder zusammenschrauben

Falls das Regalbrett nicht gänzlich zersplittert ist, hilft eine Überbrückung mit einem kleineren Holzbrett. Vor der Reparatur müssen jedoch erst sämtlich Späne entfernt, die Bruchstellen mit Sandpapier oder Holzraspel geglättet werden, um jegliche Verletzungsgefahr für die Kleinen auszuschließen. Das Holzbrett kommt unter das defekte Regalteil, mit einer Schraubzwinge lässt sich ein Verrutschen verhindern. So fixiert, bohrt es sich komfortabel. Der hier benötigte Bohrer darf zwei bis drei Millimeter im Durchmesser aufweisen, da die Schrauben stärker und länger sind.

Einsatz eines langen Bohrers

Das Kinderbett knarzt und scheint sich in Längsrichtung bewegen zu lassen? Eine zusätzliche Verschraubung von Kopf- und Fußteil mit den Längsstreben stabilisiert das Untergestell. Je nach Lage der bereits vorhandenen Montageschrauben an den Stirnseiten lassen sich hier jeweils eine oder zwei weitere Holzschrauben eindrehen. Die Löcher für die neuen Schrauben müssen dabei lang genug gebohrt werden, da die Verbindung nur mit kräftigen Spanplattenschrauben einen längerfristigen Erfolg garantiert. Die Bohrlochstärke von etwa dreieinhalb Millimeter fasst die eingedrehte Schraube dauerhaft. Mit diesem Bohrer lassen sich größere Holzteile gut zum Verschrauben vorbereiten.

Loch für Wandbefestigungen bohren

Für Bohrungen in eine gemauerte Wand eignen sich Steinbohrer. Diese verfügen über eine gehärtete Spitze und sind für die Schlagbohrmaschine geeignet. Um das Wandregal sicher aufzuhängen, sollten die Dübel entsprechend stark dimensioniert sein. Ein mittleres Bücherregal hält an Schrauben, die in einem Dübel von sechs Millimetern Stärke eingeschraubt werden. Der hierzu benötigte Steinbohrer sollte in derselben Stärke gewählt werden wie der Dübel. Oft enthalten Regale zur Selbstmontage bereits einen Satz Befestigungsmaterial, der auf das Gewicht optimal abgestimmt ist.

Welche Bohrer eignen sich wofür?

Kleine Schrauben für Scharnier der Schranktür, mit einem Senkkopf, 3 x 12 mm: HSS Spiralbohrer 1,5 mm x 40 mm
Zerbrochener Regalboden mit Brett überbrücken, Spanplattenschrauben 4 mm x 40 mm: HSS Spiralbohrer 2,4 mm x 57 mm
Lockeres Bett wieder stabilisieren mit Spanplattenschrauben 5 mm x 70 mm: HSS Spiralbohrer 3,4 mm x 70 mm
Wandmontage eines Bücherregals mit Dübeln von 6 mm Stärke: Steinbohrer mit Durchmesser 6 mm aus Carbidstahl

Bildquelle: © bigstock.com/oneblink

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
It is main inner container footer text