img

So wird man nach der Schwangerschaft wieder fit

/
/
/
1090 Aufrufe

webtipp_ts_5 Die Schwangerschaft ist für viele Frauen eine Zeit, in der sie die eigenen Bedürfnisse nach Bewegung und Fitness zurückstellen. Dazu nehmen die meisten Frauen während der Schwangerschaftsmonate zu, die eine mehr, die andere weniger. Und diese zusätzlichen Pfunde bleiben leider auch nach der Entbindung auf Bauch, Beinen, Po und Hüfte zurück. Wer nach der Schwangerschaft wieder in Form kommen will, ist dennoch durch das Baby in seiner Freizeitgestaltung deutlich eingeschränkt, ein Besuch im Fitnessstudio ist dann – wenn überhaupt – nur mit viel organisatorischem Aufwand und schlechtem Gewissen möglich.

Dabei ist es gerade nach der Schwangerschaft wichtig, den Körper langsam wieder an Sport zu gewöhnen, nicht nur, um überflüssige Fettpolster zu bekämpfen, sondern um generell wieder fit zu werden und sich so zu fühlen. Der eigene Stoffwechsel verändert sich erneut massiv, ebenso der Hormonhaushalt – und natürlich der Alltag. Um diese Veränderungen besser zu überstehen und sich den neuen Herausforderungen gewachsen zu fühlen, ist moderates Fitnesstraining wichtig und hilft, sich wieder im eigenen Körper zuhause und wohl zu fühlen. Zudem hilft die sportliche Betätigung auch gegen die Einsamkeit nach der Geburt.

Training in den eigenen vier Wänden
Ideal geeignet für das postnatale Fitnesstraining ist ein Crosstrainer, der im heimischen Wohn- oder Schlafzimmer platziert wird. Auf dem Gerät lassen sich jederzeit ein paar Übungen einschieben, ohne dass man den Nachwuchs unbeaufsichtigt lassen muss. Zudem sind moderne Geräte so leise, dass das Training darauf den Schlaf des Babys nicht stört.

Ein Crosstrainer bietet ein umfassendes Trainingsprogramm für den gesamten Körper und ist damit sehr gut als Allround-Fitnessgerät geeignet. Die Bewegungen auf dem Gerät sind natürlich und beanspruchen sämtliche Muskelgruppen, vom regelmäßigen Training profitieren der ganze Körper und die Ausdauer. Gerade gegen die unliebsamen zusätzlichen Pfunde kann man auf dem Crosstrainer schnell erfolgreich vorgehen, und das bequem in der eigenen Wohnung.

Selbst Einsteiger und Fitnessmuffel sind mit den Geräten gut bedient, die ursprünglich entwickelt wurden, um effektiv Kalorien zu verbrennen und damit Gewicht zu verlieren. Dazu verfügen viele Geräte über einen Herzfrequenzmesser, mit dem das Training an den eigenen Zustand angepasst werden kann. Denn wie bei allen Sportarten hilft viel nicht automatisch viel, sondern kann im Gegenteil den Körper überlasten und damit die erhoffte Wirkung ins Gegenteil verkehren.

Darauf sollte man achten beim Gerätekauf
Crosstrainer besitzen ein Schwungrad, das für den Trainingserfolg und die Beanspruchung der Gelenke verantwortlich ist. Je schwerer das Schwungrad ausgeführt ist, desto angenehmer und gelenkschonender lässt sich auf dem Gerät trainieren. Zudem sollte der Trainingscomputer möglichst viele unterschiedliche Programme bieten und wie erwähnt mit einem Herzfrequenzmesser gekoppelt sein. Wer den Crosstrainer nicht nur alleine, sondern mit anderen Familienmitgliedern nutzen will, benötigt einen Computer mit Benutzerspeicher – in dem kann jeder seine eigenen Daten speichern und so ohne lange Voreinstellung das individuelle Training fortsetzen.

Crosstrainer sind in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich, günstige Geräte sind bereits ab einigen hundert Euro zu erhalten, nach oben sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Daher lohnt sich ein Vergleich der technischen Daten, die mit den eigenen Ansprüchen abgeglichen werden sollten. Zusätzliche Hilfestellung geben
unabhängige Testberichte
, denn oft lässt sich aus den zahlreichen Produkteigenschaften alleine nicht erkennen, ob das Gerät den eigenen Vorstellungen entspricht.

Allerdings gilt auch bei Crosstrainern: Alleine sich für ein Gerät zu entscheiden und es bei sich aufzustellen genügt nicht, regelmäßiges Training ist notwendig, um Erfolge zu sehen. Wer allerdings den inneren Schweinehund jeden Tag – und sei es nur für wenige Minuten – überwindet, kann schon nach wenigen Wochen sicht- und fühlbare Ergebnisse vorweisen. Und das ist für die Langzeitmotivation doch immer noch am besten. Also: Rauf auf den Crosstrainer und ein bisschen Schwitzen, das tut Körper und Seele gut und bringt die alte Form schneller wieder zurück.

(Visited 156 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text