img

Spontane Einladung? Was gut ankommt, wenn die Zeit fehlt, frühzeitig ein Geschenk zu kaufen!

/
/
/
370 Aufrufe

Man soll die Feste ja bekanntlich feiern, wie sie fallen. Aber jeder hat Folgendes sicherlich schon einmal erlebt. Manchmal ist man eben nicht in der richtigen Stimmung, beispielsweise den eigenen Geburtstag zu feiern. Oder genauer gesagt: In der Stimmung zu feiern wäre man eigentlich schon. Wären da nicht vorab diese ganzen Vorbereitungen… .

Bei der Partyvorbereitung gilt es schließlich erst einmal, sich auf einen Tag und eine Zeit festzulegen. Dann: Einladungen zu schreiben. Und sei es nur formlos per Messenger. Und dann folgt kurz vorm Fest der größte Kraftakt. Man kauft Getränke ein, bereitet Häppchen, Schnittchen, Kuchen und/oder Salate vor. Denn wohl jeder Gast, der eine Einladung erhält, rechnet doch mit einigen Leckerbissen.

Das alles kostet neben dem normalen Alltag aus Job, Haushalt und Familie sehr viel Zeit und ebenso viel Kraft. Manchmal zu viel. Und so vertagt man den guten Vorsatz, mal wieder den eigenen Geburtstag zu feiern, gerne erneut aufs kommende Jahr.

Oder aber: Man wagt plötzlich und kurzfristig doch den Sprung ins kalte Wasser. Und trommelt am Tag des Geburtstags oder kurz davor alle Freundinnen zum spontanen Kaffeeklatsch zusammen! Keine Frage, dass diese sich sicherlich freuen und gerne dabei sind, sofern sie es kurzerhand einrichten können. Aber neben aller Freude über die spontane Einladung stürzt man seine Gäste damit auch in ein großer Problem! „Woher so schnell ein Geschenk nehmen?“

Onlineshopping scheidet so kurzfristig per se aus. Und womöglich reicht nicht einmal die Zeit, um vor Ort ein Geschenk oder wenigstens einen Gutschein zu besorgen.

Dann erscheint guter Rat teuer? Muss er nicht! Dank unserer Geschenkideen für sehr kurz entschlossene Geburtstagskinder.

1.) Ein Gutschein zum Selberausdrucken

Ein Gutschein, beispielsweise für einen Bummel durch die Buchhandlung, ist vielleicht nicht unglaublich originell. Aber für manch eine Leseratte, die nie genug Bücher haben kann, eben ein tolles Geschenk.

Dabei muss man nicht immer die ganz großen Ketten und omnipräsenten Namen des Onlinehandels unterstützen. Auch viele kleine Buchläden haben derweil eine Internetpräsenz samt Onlineshop. Und dabei wahrscheinlich die Option, einen Geschenkgutschein zum sofortigen Ausdrucken zu erwerben. Und wenn es dann doch mal kein Buch sein soll? Dann gibt es im großen Sortiment in aller Regel auch Filme, Spiele und allerlei mehr zu shoppen.

2.) Selbstgemachtes, das von Herzen kommt

Wie wäre es statt mit Lesefutter mit etwas Kulinarischem? Einer selbstgemachten Mischung für ein Risotto oder einen Kuchen. Rezepte dafür gibt es zuhauf im Internet, zum Beispiel bei Chefkoch.de .

Ein schönes Schraubdeckelglas dafür findet sich vielleicht im Fundus. Die Zutaten gibt es in jedem Supermarkt. Und eine schöne Koch- oder Backanleitung lässt sich handschriftlich dazu basteln!

3.) Was es in jedem gut sortierten Supermarkt gibt

Überlegen Sie dazu zunächst, was Sie dem Geburtstagskind fürs neue Lebensjahr wünschen. Süße Momente? Mehr Würze im Leben? Eine bunte Vielfalt schöner Erfahrungen? Verschiedenste Genusserlebnisse? Dann gestalten Sie zunächst entsprechend eine Karte mit genau diesen guten Wünschen. Und kaufen Sie dann ein, was dazu passt.

Süße Momente erklären sich dabei quasi von selbst. Pralinen, Schokolade und Fruchtgummi lassen das Herz jeder Naschkatze höher schlagen.

Ein wenig mehr Würze im Leben verschenken Sie mit einem Set aus nicht alltäglichem Essig und Öl. Mit einem köstlichen Senf, ausgefallenem Salz oder einer exotischen Gewürzmischung. Auch besonder gefüllte Oliven und andere herzhafte Köstlichkeiten sind da vielleicht genau das Richtige.

Eine bunte Vielfalt bietet ein buntes Überraschungspaket. Rote, gelbe, grüne, blaue Lebensmittel und andere schöne Dinge in einem hübschen Körbchen sind garantiert ein Gute-Laune-Hingucker.

Und zum Thema „Genusserlebnisse“ wird man sicherlich auch fündig. Dazu passt schließlich ein schönes Badeöl und eine duftende Kerze. Ein süßer Kuchenriegel und eine gute Flasche Wein. Oder wiederum eine große Pralinenschachtel, die sich so wohl kaum jemand jemals selbst gönnt.

4.) Ein Gutschein für ein gemeinsames Erlebnis

Sie möchten Ihre beste Freundin zum Essen einladen? Oder ins Kino? Oder auf einen Bummel über das bald wieder stattfindende Stadtfest? Dann basteln Sie doch einen originellen Gutschein dafür. Nehmen Sie als Basis ein gemeinsames Foto von sich beiden und gestalten daraus eine Collage.

Für den Restaurantgutschein bietet sich ein Bild von einem leckeren Menü aus einer Zeitschrift an. Fürs Kino das ausgeschnittene Kinoprogramm aus der Tageszeitung oder aktuelle Filmkritiken. Und für andere Events entsprechende Ankündigungen oder Berichte über vergangene Ausgaben derer. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und selbst, wer kein großer Bastelkünstler ist, hat bestimmt Rührung und Überraschungsmoment auf seiner Seite.

5.) Ein „Gutschein“ für alle Fälle

Es gibt mittlerweile Gutscheine, mit denen man den Beschenkten nicht mehr an ein Geschäft bindet. Manche Stadt und Gemeinde hat einen solchen im Angebot, von dem der lokale Einzelhandel und/oder die Gastronomie profitieren. Andere Gutscheine kann man bei zig Shops im Internet oder bei Filialen bekannter Ketten einlösen. Doch völlig unabhängig ist und bleibt der Beschenkte nur mit einem Geschenk, das er garantiert überall für das Objekt der Begierde verwenden kann. Mit Geld nämlich.

Geldgeschenke haben leider immer noch keinen guten Ruf und erzeugen bei manchem einen faden Beigeschmack. Geld schenkt man doch nur, wenn man sich nicht zutraut, den Beschenkten gut genug zu kennen! Weil man unkreativ ist! Oder einfach keine Lust hat, sich um ein „gutes“ Präsent zu kümmern!

Von diesen Gedanken sollte man sich völlig frei machen! Denn im Gegensatz zu unzähligen vergessenen und nie eingelösten Gutscheinen kommt Geld garantiert zum Einsatz. Es lässt dem Beschenkten völlig freie Hand. Und das ist allemal besser als ein 10-Euro-Gutschein für ein Geschäft, in dem dieser wahlweise gar nichts findet. Oder draufzahlt, um überhaupt etwas zu kaufen.

Und wenn der oder die Beschenkte aktuell wunschlos glücklich ist? Macht auch nichts, denn Geld wird bekanntlich nicht schlecht! Dann fließt es eben später in einen größeren Wunsch. Oder leistet eben einen ganz profanen und sicherlich sehr willkommenen Beitrag zum notwendigen Wocheneinkauf.

Dass man einen Geldschein jedoch nicht nur in einem faden, weißen Umschlag überreichen will? Verständlich! Aber Geld originell zu verschenken, dafür gibt es wahrlich unzählige Möglichkeiten. Und darunter gilt es eben die zu finden, die am besten zum Geburtstagskind passt. Ein Tipp zum Schluss: Ein Blumenstrauß zu diesem Zweck geht immer!

Bildquelle: © unsplash.com/ Lina Trochez

 
(Visited 71 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text