img

Sport mit Kindern – wie Eltern motivieren können

/
/
/
448 Aufrufe

Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang, der jedoch in unserer hektischen Zeit immer mehr auf der Strecke bleibt. Erfahrene Sportlehrer und Trainer bemerken, dass Kinder bei sportlichen Aktivitäten wie Radfahren und Schwimmen heute nicht mehr so geschickt sind wie früher. Die Lebensgewohnheiten haben sich verändert. Viele Kinder leiden unter Übergewicht und fehlenden sozialen Kontakten, da sie, statt Sport zu treiben, lieber an der PlayStation oder am Computer sitzen. Alles das sind Argumente, die für Sport und Bewegung sprechen.

Warum Sport für Kinder so wichtig ist

Es gilt, den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder so früh wie möglich zu fördern und Kinder zum Sport zu animieren. Das können sportliche Spiele mit Freunden oder mit der ganzen Familie sein, doch bieten sich auch im Alltag viele Gelegenheiten für sportliche Betätigungen wie Radfahren, Skaten oder Joggen an. Muskeln und Knochen werden gekräftigt, das Herz-Kreislauf-System und die Atmung werden trainiert. Kinder, die sportlich aktiv sind, können Stürze besser abfangen und Verletzungen vorbeugen. Der Gleichgewichtssinn und das Koordinationsvermögen werden gefördert. Sport wirkt sich nicht nur auf die körperliche Entwicklung von Kindern positiv aus. Er fördert frühzeitig die Sozialkompetenz. Kinder knüpfen beim Sport neue soziale Kontakte. Sie lernen Teamgeist, Fairplay und den Umgang mit Niederlagen. Die Selbstständigkeit der Kinder wird gefördert. Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen. Beim Sport sammeln Kinder viele Erfahrungen, die nicht nur positiver Natur sind. Aus negativen Erfahrungen können Kinder gestärkt hervorgehen, da sie aus Fehlern lernen können.

Wie Eltern die sportliche Betätigung fördern können

Um die sportliche Betätigung von Kindern zu fördern, gilt es, den natürlichen Bewegungs- und Entdeckungsdrang von Kindern zu unterstützen. Bei Spaziergängen oder im Urlaub bieten sich dazu viele Gelegenheiten an. Kinder können über Baumstämme balancieren, auf kleine Felsen klettern oder Verstecke entdecken. Eltern haben eine Vorbildfunktion und sollten ihren Kindern zeigen, dass sie selbst Freude an der Bewegung haben. Statt Fahrstuhl oder Rolltreppe im Kaufhaus, sollten sich Eltern bewusst für die Treppe entscheiden und ihre Kinder zum Laufen motivieren. Kleine Strecken müssen nicht mit dem Auto bewältigt werden. Allerdings sollten Eltern nicht vergessen, dass Kinder keine kleinen Erwachsenen sind. Niemals sollten sie die Erwartungen zu hoch ansetzen oder gar ihre eigenen Wünsche auf das Kind projizieren. So verlieren Kinder schnell die Motivation und die Lust zum Sport.

Geeignete Sportarten für Kinder

Für Kinder sind zahlreiche Sportarten geeignet. Ausdauersport wie Radfahren, Schwimmen, Skaten oder Joggen trainieren Haltung und Ausdauer. Im Sommer sind verschiedene Wassersportarten wie Segeln, Surfen oder Tauchen geeignet, doch kommt es auf die körperliche Verfassung und das Alter des Kindes an. Leichtathletik bietet viele Möglichkeiten und auch Mannschaftssport wie Volleyball, Basketball oder Handball ist bei Kindern beliebt. Diese Sportarten fördern die Konzentration, das Reaktionsvermögen und stärken durch das Teamplay die sozialen Kontakte.

Nützliche Tipps im E-Book

Im kostenlosen E-Book „Sport mit Kindern“ hält der Diplom-Sportlehrer und Sportjournalist Peter Großmann viele Anregungen für Eltern bereit. Auch geeignete Sportarten für Kinder werden vorgeschlagen. Den Abschluss des E-Books, das unter https://www.sportscheck.com/sport-mit-kindern-ratgeber/heruntergeladen werden kann, bildet ein Interview mit dem Sportwissenschaftler Prof. Dr. Werner Schmidt.

Bildquellen: © pixabay.com/StockSnap; © bigstock.com/ krasnevsky

(Visited 101 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text