Unterhaltung vom Feinsten für die ganze Familie: Der heutige Film-Tipp „Rapunzel – Neu verföhnt“

/
/
/
2150 Aufrufe

Manche Filme schaut man mal „so nebenbei“ an, bei Regenwetter oder Langeweile, für andere Filme hingegen lohnt es sich, Kinoatmosphäre zu Hause zu erzeugen:
Die ganze Familie versammelt sich gespannt und voller Vorfreude vor dem Fernseher, macht es sich gemütlich und erst, wenn alle mit Getränken und vielleicht sogar stilecht mit Popcorn versorgt sind, geht es los, auf dass sich die Aufmerksamkeit aller für die folgenden rund anderthalb Stunden voll und ganz auf das Geschehen auf dem Fernsehschirm richten wird.

Ein solch wunderbarer Film, der die abc-mama schon im Kino rundum zu verzaubern und begeistern vermochte, ist rund vier Monate nach seinem Kinostart in Deutschland kürzlich (endlich!) auf DVD und Blu-ray Disc im Handel erschienen. Und ist gleich mal der heutige Filmtipp an dieser Stelle: „Rapunzel – Neu verföhnt“.

Die Geschichte von Rapunzel ist den meisten sicherlich, zumindest in wesentlichen Zügen, aus Kindertagen in Erinnerung: Das Mädchen Rapunzel wächst zusammen mit seiner bösen Stiefmutter in einem Turm gefangen auf, fernab jeglicher Einflüsse der umgebenden Welt bzw. seiner Bewohner.
Mit der Zeit bekommt Rapunzel dort oben so langes Haar, dass es sogar von einem männlichen Besucher (im Original: ein Königssohn) als Aufstiegshilfe in den Turm genutzt werden kann, der sich – natürlich – in Rapunzel verliebt und keine Mühe und Gefahr scheut, Rapunzel zur Prinzessin an seiner Seite zu machen.

Bei „Rapunzel – Neu verföhnt“ ist es wahrlich nicht der Prinz im klassischen Sinne, der – übrigens ohne Hilfe ihrer Haare – den Aufstieg in den Turm wagt und nicht ahnt, was der Besuch für das blonde Mädchen mit dem langen Haar bedeuten wird.
Rapunzel nämlich hegt einen sehnsuchtsvollen Traum, dessen Verwirklichung mit der unverhofften Begegnung plötzlich zum Greifen nahe scheint, denn allein scheint ihr das Verlassen des Turms unmöglich.
Zu zweit (eigentlich zu dritt, denn wo Rapunzel ist, ist auch ihr tierischer kleiner Freund nicht weit) jedoch beginnt ein abenteuerlicher Ausflug für das bildhübsche Mädchen: Raus aus den Turmmauern, hinein in ein Wechselbad der Gefühle zwischen Romantik, Hoffnung, Enttäuschung.

In ihrer unbedarften Art gewinnt die bezaubernde Rapunzel spielend die Herzen selbst düsterster Gestalten, macht die Bekanntschaft eines wahrlich nicht alltäglichen Pferdes und ist dabei fortwährend hin- und hergerissen zwischen dem Reiz des Abenteurers an ihrer Seite und der Loyalität gegenüber der Frau, die sie als ihre Mutter wähnt.
Die Frau, die doch immer wieder beteuert, nur das Beste für ihre Tochter zu wollen, tatsächlich aber nur ihren eigenen Nutzen im Blick hat und alles daran setzt, Rapunzel so bald wie möglich wieder zurück hinter die dicken Mauern des versteckten Turms zu bringen.

Hintergrund und Verlauf des modernen Disney Films sind kaum an die klassische Märchenvorlage der Brüder Grimm angelehnt, Rapunzel wird nicht in die Wüste geschickt und kein Prinz irrt erblindet durch die Welt.
Viel vom Kern der ursprünglichen Geschichte – dominiert durch die wechselseitige Abhängigkeit zwischen Rapunzel und ihrer Stiefmutter, die von dem plötzlich auftauchenden männlichen Helden so sehr erschüttert wird – ist jedoch erhalten geblieben und hat nichts an Spannung und Faszination verloren.

An die Stelle der klassischen Erzählung ist ein modernes Märchen in wunderbaren, farbenfrohen, fulminanten Bildern getreten, das Kinder wie Erwachsene von der ersten bis zur letzten Minute zu bezaubern vermag, mit Charme und Witz. Mal Action, mal Romanze, hier und da begleitet von ansprechendem, teils sehr witzigem Gesang.
Und in dem – selbst redend – das Böse dem Guten letzten Endes doch chancenlos unterlegen ist.
Was Rapunzel bis dahin alles mit ihrem smarten Begleiter Flynn erlebt, warum ihr zauberhaftes Haar weit mehr ist als schmückendes Beiwerk und wie dieses nicht nur für Rapunzel immer wieder zum Retter in der Not wird, muss man einfach mit eigenen Augen gesehen haben, deshalb wird an dieser Stelle nicht mehr verraten!

Die Empfehlung der abc-mama statt dessen: Kaufen, einlegen und 96 Minuten lang mit der ganzen Familie Filmspaß vom Feinsten genießen, sich an der rundum gelungenen Geschichte in brillanter Animation erfreuen und den Alltag einfach mal vergessen!
Disneys „Rapunzel – Neu verföhnt“ ist einfach „ganz großes Kino“, ein geniales Meisterwerk für Jung und Alt, zum Staunen und Lachen, Mitfiebern, Träumen und zum Vergießen des ein oder anderen Tränchens der Rührung, kurzum: ein echter Familienfilm, den man auch ein zweites, drittes, viertes … Mal und auch nach Jahren noch sicher gerne anschauen wird!

„Rapunzel – Neu verföhnt“ ist freigegebenen ab 0 Jahren und im Handel auf DVD und Blu-ray Disc erhältlich.

(Visited 57 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text