Von Gartenhaus bis Sonnenliege: Was soll alles im Familiengarten Platz finden?

/
/
/
880 Aufrufe

Ob groß oder eher klein: Ein eigener ist eine wunderbare Sache, wobei ein kleiner Reihenhausgarten einen bei der „Einrichtung“ in der Regel vor größere Herausforderungen stellen wird als eine großzügige zur Verfügung stehende Fläche.
Einiges wird schließlich im Familiengarten seinen Platz finden wollen, dennoch soll genug Platz zum Toben für die Kinder bleiben und sowohl praktische Aspekte wie auch der Wohlfühlfaktor sollen nicht zu kurz kommen.

Für Gartengeräte und mehr
Ein Gartenhaus bietet viel Platz, um Allerlei unterzubringen.
Da ihm – einmal aufgestellt – aber nur schwerlich ein neuer Platz zugewiesen werden kann, sollte sich der ursprünglich gewählte nicht als ideal herausstellen, will die Planung eines Gartenhauses mit Bedacht geschehen.
Wichtig ist dabei, sich bereits vor dem Kauf zu informieren, was es beim Bau eines Gartenhauses alles zu beachten gilt.

Eine sinnvolle Alternative speziell für kleine Gärten kann ein geräumiger Gartenschrank sein, in dem Rasenmäher, kleine Gartengeräte, Spielzeug und der (nicht allzu große) Grill ihren Schutz vor Wind und Wetter finden.

Speziell für Gartenmöbelauflagen sind Auflagenboxen erhältlich, die sich dank verschiedener hochwertiger, wetterbeständiger Materialien heutzutage in sehr ansprechender Optik perfekt in die übrige Gartenmöblierung einfügen können.
Für ein einheitliches Gesamtbild können gleich mehrere solcher Boxen angeschafft werden, denn neben Polstern für Gartenmöbel lassen sich natürlich auch Gartengeräte, Spielzeuge, Wäscheklammern und anderes in ihnen verstauen.
Ideal ist es, wenn sich die Box darüber hinaus gleichzeitig als Sitzgelegenheit eignet. So erfüllt sie gleich mehrere Funktionen und kann beim geselligen Grillabend dazu beitragen, dass niemand mit einem Stehplatz Vorlieb nehmen muss.

Eine sehr schöne Alternative, vielleicht gleich neben der Sandkiste aufgestellt, in der der Nachwuchs buddelt: Eine gemütliche Truhenbank aus Holz, die als ansprechende Sitzgelegenheit und dank geräumigem Inneren gleichzeitig zur Aufbewahrung von Kissen und Co. dient.

Ein gemütliches Plätzchen an der Sonne…
Wenn die erste Frühlingssonne lacht, ist die Gartenliege das wunderbarste Möbelstück, um es sich zum Lesen oder einfach mal Ausspannen so richtig bequem zu machen.
Wer gleichzeitig Wert auf einen sehr gepflegten Rasen legt, wird der Liege jedoch kein dauerhaftes Plätzchen auf dem Grün zuweisen wollen, denn kahle Stellen werden auf Dauer die Folge sein.
Wohin also mit der Sonnenliege, wenn die Terrasse nicht ausreichend Platz zum „Parken“ bei Nichtgebrauch bietet?
Wer die Sonne ohnehin immer am selben Platz im Garten genießt, kann über eine zweite „Mini-Terrasse“ als „persönliche Sonneninsel“ im Rasen nachdenken.
Fehlt dafür der Platz oder sollen die hochwertigen Gartenmöbel generell nicht immer Wind und Wetter ausgesetzt sein sollen, sind die vielfältig im Handel erhältlichen Sonnenliegenvarianten, die sich Platz sparend zusammenklappen und so im Handumdrehen im Keller oder Gartenhaus unterbringen lassen, vielleicht eine sinnvolle Alternative zu eher sperrigen, nicht klappbaren Modellen aus Holz oder Alu.

Für die viele Familienwäsche
Eine Wäschespinne im Garten ist vielleicht nicht ungemein dekorativ, aber sehr, sehr praktisch.
An sonnigen und/oder windigen Tagen lassen sich einige Maschinen Wäsche ohne Platzprobleme trocknen – selbst die unhandliche Bettwäsche ist kein Problem!
Leicht vom Wind durchpustet ist die Wäsche anschließend häufig bereits so glatt, dass das Bügeln getrost entfallen kann. Und dass sich Frotteehandtücher luftgetrocknet weit weniger flauschig präsentieren als frisch aus dem Wäschetrockner lässt sich beim Gedanken an die eingesparten Stromkosten vielleicht verschmerzen….
Entscheidet man sich für ein zementiertes Fundament, sollte der Standort im Vorfeld mit besonderem Bedacht gewählt werden, da der Radius einer Wäschespinne „im Einsatz“ nicht zu unterschätzen ist. Reichlich Sonne über viele Stunden ist natürlich ideal, dabei sollten jedoch keine Laufwege oder die beliebtesten Spielflächen blockiert werden.
Wäschespinne und „Spiel-Platz“ für die Kinder müssen sich übrigens nicht unbedingt in die Quere kommen, wenn an sonnigen Tagen schon früh mit der häuslichen Wäscherei begonnen werden kann.
Mit etwas vorausschauender Planung, Wind und Sonnenschein können ein bis zwei Maschinen Wäsche schon gewaschen und getrocknet sein, bevor der Nachwuchs (nach)mittags aus Schule oder Kindergarten heimkommt.

Das Schönste für die Kinder: Platz für Spiel und Spaß
Schaukel, Rutsche, Sandkasten, Trampolin, Kletterbaum samt Baumhaus und reichlich Platz für ein großes Planschbecken oder ein eigenes Beet mit selbstgezogenem Gemüse oder bunten Blumen wünscht sich wohl jedes Kind in seinem Garten.
Nicht immer lässt sich alles (gleichzeitig) realisieren, aber mit ein wenig Kompromissbreitschaft, kreativen Ideen und idealer Ausnutzung des vorhandenen Platzangebots lässt sich auch ein kleiner Garten zu einem wahren (Spiel)Paradies machen.

(Visited 122 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

2 Kommentare

  1. Hallo lieber Autor,

    einen schöner Text zum Thema Garten mit Kindern 🙂 Schön auch, dass du auf die Standortwahl für eine Wäschespinne eingehst und was man dabei beachten sollte.

    Die Problematik Kinder und Wäschetrocknen habe ich auf meiner Homepage auch aufgegriffen 😀

    Da eine Familie mit Kindern ja immer unglaublich viel Dreckwäsche produziert, muss schon eines der großen Modelle an Wäschespinnen genutzt werden. Vielleicht hat man ja auch zwei sonnige Plätze im Garten, damit sich Wäsche und Kinder nicht in die Quere kommen.

    Viele Grüße
    Hannes Jarisch

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text