img

Wenn die Blätter fallen: So kommen Mutter und Tochter modisch und günstig durch den Herbst

/
/
/
267 Aufrufe

Der Sommer geht zu Ende? Dann drohen dem einen oder anderen vielleicht die fehlende Wärme und der Mangel an Sonnenschein aufs Gemüt zu schlagen. Was dann hilft? Ein Blick auf schöne Dinge und Modetrends, die so richtig Lust machen auf die kuscheligste und gemütlichste Zeit des Jahres!

Ein wenig ist es hier ja schon Tradition. Wir schauen in regelmäßigen Abständen, was es für die kommende Saison so gibt für die Kleiderschränke der Großen und Kleinen. Und in diesem Jahr ist es eine wahrlich große Fülle von Trends, die darauf wartet, dass man sie ausprobiert! Darum gibt es heute einige Tipps dazu, wie Mütter und Töchter die angesagten Stücke des Herbstes günstig ergattern können.

Die Farben dieses Herbstes

Geht man derzeit durch die Stadt, leuchtet einem eine Farbe auffallend häufig und unübersehbar entgegen: Gelb! Generell mag diese Farbe bekanntlich nicht jedermanns Sache sein. Aber aktuell kommt sie oftmals in einem so warmen, satten Curryton daher, dass sie vielen Frauen ausgesprochen gut stehen dürfte.

Weitere Farben, um die in diesem kein Weg vorbei zu führen scheint? Weinrot, strahlendes Violett, Petrol und praktisch alle Brauntöne von edlem Beigebraun bis hin zu sattem Rotbraun.

Nun muss es nicht gleich ein neue Steppjacke, eine Jeans oder ein anderes teures Stück in einem dieser Töne sein. Eines, von dem man womöglich befürchtet, dass es aufgrund der doch extravaganten Farbe nicht lange die eigene Garderobe bereichern könnte. Günstige Alternativen dazu gibt es schließlich reichlich!

Das kann ein schlichtes Langarmshirt oder ein Top in einer der besagten Farben sein. Denn diese machen sich perfekt unter einer grauen oder schwarzen Strickjacke. Es kann aber auch ein Accessoire sein. Wie ein Gürtel, der jeden Jeansbund zum Eyecatcher macht, oder ein wärmender Schal im XL-Format. Oder aber eine Tasche, die sich immer wieder neu zu vielen vorhandenen Outfits kombinieren lässt.

Nach wie vor hoch im Kurs: Der Metallic-Look

Ungebrochen setzt sich dieser Trend fort, der im Frühling und Sommer bereits nicht zu übersehen war. Metallische Elemente, die glänzen und glitzern. Sie finden sich nicht nur auf Shirts, sondern auch an Jeans, Sneakern und anderen Schuhen wieder.

Und wem die allover silberglänzende Jacke zu viel des Guten ist? Wer Schuhen in Gold- und Silbertönen nichts abgewinnen kann? Der greift einfach zu Schmuck! Und setzt den Trend durch auffällige Statement-Ohrringe oder massive Ketten gekonnt in Szene.

Wieder da: Samt und Cord

Glänzender Samt und flauschig-weicher Cord? Bei manch einer Mama werden da sicherlich (Kindheits)Erinnerungen wach. Schließlich gab es all das im Laufe der letzten Jahrzehnte schon (mindestens) einmal. In den Achtzigerjahren war die Cordhose nicht wegzudenken, Samt war in den Neunzigern sehr präsent.

Latzhosen aus Cord, Röcke, Mäntel – jetzt sind sie alle wieder am Start! Wem jedoch die gute, alte Cordhose zu viel des Guten ist, wählt vielleicht die weiche Cord-Übergangsjacke mit kuscheligem Futter? Weiche Hemden aus Cord umspielen die Figur und bieten viel Tragekomfort. Wer Cord lieber als Hingucker an den Füßen tragen möchte, wählt Sneaker in Cord-Optik. Und da das Thema in diesem Herbst so groß ist, findet man Cord-Teile nicht nur in den Kollektionen namhafter Marken. Sondern auch günstig zu Taschengeld-kompatiblen Preisen.

Übrigens: Wer fürchtet, dass sich die Cordhose wie damals während des Tragens ins Unermessliche weitet und ausbeult, der sei beruhigt. Dank Skinny-Passform und Elasthan-Anteil bei vielen Hosen bleibt die Cordhose heutzutage besser in Form denn je.

Tierisch: Animal-Print

Leopard oder Tiger? Tierische Muster in natürlicher Farbgebung oder in Kombination mit oben genannten Trendfarben sind ein großes Thema in diesem Herbst. Dennoch gibt es nach wie vor viele Frauen, die um diesen Trend lieber einen großen Bogen machen. Die meinen: „Passt nicht zu mir!“ Unser Tipp: Einfach mal ausprobieren! Und sich dabei überraschen lassen, ob das bei den neuen, trendigen Stücken nicht doch der Fall ist.

Es muss dabei ja nicht gleich das allover bedruckte Shirt, der Mantel oder die Hose in Leo-Optik sein. Animal-Print findet sich nahezu dezent im Mix mit anderen Elementen an Sneakern beispielsweise. Man findet es im Mustermix auf Shirts. Und trendige Booties in Leo-Optik sind zum dezenten Outfit in Schwarz oder Naturtönen gelungene Hingucker. Die darf man sich ruhig trauen!

Wem selbst das zu viel ist, kann sein Outfit mit günstigen Accessoires mit Animal-Print veredeln. Einiges Beispiele dafür sind Sonnenbrillen, Schals und Tücher, Taschen und Gürtel, Armreifen und Ohrringe, die dieses Thema aufgreifen.

Unübertroffen flauschig: Kunstfell

An Outdoor-Jacken, auf Schuhen, an Strickjacken kennt man Kunstfell. Und wer solche Stücke noch im Schrank hat, ist damit in diesem Herbst und perfekt angezogen. Dieses Jahr geht der Trend aber noch ein Stück weiter. Und lässt damit aufleben, was vor rund 20 Jahren schon einmal großes Thema war: Kunstfell-Mäntel. Eine Fake-Fur-Jacke oder ein Mantel ist das wohl Kuscheligste, was dieser Herbst zu bieten hat. So weich und flauschig, dass man sie kaum ausziehen mag. Und abends theoretisch sogar mit aufs Sofa zum Hineinkuscheln nehmen kann.

Da es diesen (eher kurzlebigen) Trend schon (mindestens) einmal gab, gibt es sicherlich noch einige gut erhaltene Exemplare. Es kann sich daher lohnen, in Secondhand-Shops oder in Kleinanzeigen danach Ausschau zu halten.

Wintergemütlichkeit pur: Grober Strick, Oversized und der gute alte Rollkragen

In der kommenden kalten Jahreszeit braucht man sich keine Sorgen zu machen, dass das zu viel genaschte Adventsplätzchen gleich auffällt. Denn viele Kleidungsstücke liegen im Trend, die ein wenig Winterspeck ideal kaschieren. Oversized-Blusen und -Hemden beispielsweise. „Geräumige“ Strickpullover mit oder ohne Rollkragen. Stücke, die viele lieben, die immer Gemütlichkeit verströmen und nie ganz verschwunden sind.

Daher schlummert vielleicht noch irgendwo das eine oder andere Teil aus vergangenen Zeiten, das den Besitzer wechseln darf ? In Mamas oder Papas, Omas oder Opas Kleiderschrank? Was diese an Strick entbehren können und dem Nachwuchs gefällt, erlebt jetzt garantiert noch einmal ein beachtetes Comeback. Sei es das Strickkleid, die Strickjacke, die Strickweste oder der besagte Wohlfühl-Pulli.

Bildquelle: © bigstock.com/ romrodinka

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text