Wenn es etwas Besonderes mit persönlicher Note sein soll: Geschenktipps für Großeltern

/
/
/
1585 Aufrufe

Es ist doch immer dasselbe!
Fragt man die eigenen Eltern (und damit Großeltern seiner Kinder), was sie sich denn zum Geburtstag oder zum kommenden Weihnachtsfest von einem wünschen, lautet die wenig hilfreiche Antwort in der Regel: „Wir brauchen nichts! Wir haben doch alles! Gebt nicht so viel Geld für uns aus!“

Ein Ratschlag, den man ungern beherzigt, schließlich möchte man diesen besonderen, lieben, treusorgenden Menschen an solch besonderen Tagen doch auch eine besondere Freude machen, die über einen Blumenstrauß oder ein selbstgemaltes Bild des Enkelkinds hinaus geht.

Hier unsere Tipps bezüglich Geschenktipps für Omas und natürlich auch Opas. Es wäre schön, wenn sie dem Einen oder Anderen hilfreich sein könnten!

Für Großeltern…

… die unternehmungslustig sind!
Großeltern bestechen oft besonders durch eine liebenswerte Eigenschaft: Selbstlosigkeit. Sie gönnen ihren Kindern und Enkeln alles, nur sich selbst viel zu selten etwas!
Helfen Sie doch ein wenig nach!
Ein Gutschein fürs Thermalbad, eine Einladung zum Essen mit der ganzen Familie, die Planung eines gemeinsamen Ausflugs, vielleicht sogar eines ganzes Wochenendes im Ferienpark.
Wenn sich Aktivitäten finden lassen, bei denen alle dabei sind, ist dies für viele Großeltern gar das größte Geschenk!

… mit Hobbys
In der Regel keine große Schwierigkeiten bereitet es ein Geschenk zu finden, wenn die Beschenkten eine Leidenschaft wie Reisen, Gartenarbeit, Kunst, Kultur, Handarbeit oder ähnliches pflegen.
Etwas Praktisches dafür (Gartengerät, eine schöne Pflanze fürs Beet, Werkzeug, Wolle, Strickanleitung…), ein aktueller Ratgeber/Reiseführer oder ein Bildband sind dann Geschenke, mit denen man garantiert richtig liegt.

… die Praktisches und Dekoratives mögen
Zugegeben: Alles, das „nur Deko“ ist, muss nicht nur einzeln betrachtet überzeugen, sondern auch zum Rest der Einrichtung passen, damit es später nicht in einem Schrank verstaubt oder nur mit weniger erfreuter Mine einen gut sichtbaren Ehrenplatz bekommt.

Da ist es schon hilfreich, wenn sich „dekorativ“ und „praktisch“ im Geschenk vereinen.
Auf Weihnachtsmärkten und Handwerksmärkten beispielsweise findet man häufig einen Stand, an dem es Brettchen, Stifte, Schlüsselanhänger und mehr aus Holz zu kaufen gibt, denen dank Gravur vor Ort gleich noch die persönliche Note verliehen werden kann.
Ebenso lassen sich viele nützliche Alltagsgegenstände aus Glas – vor allem natürlich Gläser zu diesem und jenem Lieblingsgetränk und edle Aufbewahrungsgläser für Süßes und Salziges – passend für den Beschenkten mit Namen, erinnerungswürdigen Daten und/oder netten Grußbotschaften gravieren.

… die der Wahrheit ins Auge blicken können
Persönlicher geht’s nun wirklich nicht! Erstellen Sie als kleine Dreingabe zum richtigen „Geschenk“ doch mal einen humorvollen, bunt gemischten Fragebogen, den die Kinder beantworten.
Je jünger der Nachwuchs, desto putziger in der Regel die Antworten.
Großeltern mit Sinn für Humor werden bestimmt viel zu lachen haben und erhalten ein rührendes Erinnerungsstück.
Einige Beispiele gefällig? Der eigenen Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt!

Was macht Oma wohl, wenn wir gerade nicht bei ihr sind?“
Was ist bei Oma am schönsten?“
Was kocht sie am leckersten?“
Worüber freut sie sich am meisten an ihrem Geburtstag?“
Was isst/trinkt Opa am liebsten?“
Was kann Opa besser als Papa/Oma besser als Opa/Oma besser als Mama…?“
Was konnte der Opa wohl am besten, als er noch zur Schule gegangen ist?“
Und was war wohl Omas schlechtestes Schulfach?“
Was haben Oma und Opa immer im Kühlschrank?“
Was war bis jetzt das Allerschönste bei Oma und Opa?“

[…]

Sicherlich haben die Kinder selbst auch einige Ideen für originelle Fragen!

… die nie genug von Fotos bekommen
Was es im stetig wachsenden Sortiment der Fotogeschenke alles gibt, lässt sich schnell bei jedem Fotoanbieter im Internet heraus finden.
Neben dem Klassiker „Vergrößertes Bild, schön gerahmt“ gibt es so viel, das sich mit dem eigenen Foto aufwerten lässt, beispielsweise Fotobuch, Schürze, Tasse, Kuschelkissen, Uhren, Handyhüllen, Kalender, Tasche, Schlüsselanhänger, Spiele, Puzzle und so vieles mehr.

Etwas aufwändiger, aber eine schöne Alternative, ist ein selbst gestalteter Fotokalender, bei dem jede Seite nicht nur mit einem Foto, sondern auch mit beispielsweise selbstgemalten Bildern, Zitaten, kleinen Basteleien etc. verziert wird.

… die einen Sinn für Nostalgie haben
Nie war es so einfach wie heute, mit wenigen Klicks die bedeutendsten Ereignisse eines Jahres heraus zu finden.
Stöbern Sie doch am Computer ein wenig in der Vergangenheit und stellen Sie den eigenen Eltern eine Collage zusammen, die deren Geburtsjahre erinnert:
Wer wurde auch in diesem Jahr geboren?
Welche Ereignisse bewegten die Welt?

… die schon alles haben
Wer alles hat, nichts braucht und sich nichts wünscht (was man von Großeltern ja, wie bereits erwähnt, häufig hört…), freut sich ganz sicher über einen Präsentkorb mit allerlei liebsten Leckereien, je nach persönlichem Geschmack von der guten Flasche Wein oder Saft bis hin zu Herzhaftem oder Süßen.

Neben kulinarischen Verführungen bieten sich natürlich auch Pflegeprodukte an, die garantiert Verwendung finden (Shampoo, Duschgel, Bodylotion, Handseife etc.). Bei verschiedenen Anbietern im Internet kann jeder vor dem Bildschirm zum „Produktdesigner“ werden, um schließlich mit Bild und Text individuell gestaltete Shampooflaschen etc. verschenken zu können.

(Visited 355 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text