img

Wie stelle ich meinen Kindern einen neuen Partner vor?

/
/
/
5450 Aufrufe

webtipp_ts_5Als alleinerziehender Mensch ist es eine ganz schöne Herausforderung, Kind(er), Beruf und dann auch noch Dating unter einen Hut zu bringen. Doch fast noch schwieriger ist es, wenn die verschiedenen Lebensbereiche aufeinandertreffen und die Kinder den neuen Partner oder die neue Partnerin kennenlernen. Die Situation ist für alle Beteiligten aufregend und birgt so manchen Stolperstein. Deswegen ist es wichtig, sich schon vorher Gedanken darüber zu machen, in welcher Form das Kennenlernen stattfinden soll.

An welchem Zeitpunkt in der Beziehung?
Sie und der neue Partner sollten auf jeden Fall schon die Datingphase hinter sich haben – es muss für Sie beide klar sein, dass Sie ein Paar sind und es beide ernst meinen. Das könnte zum Beispiel nach einigen Monaten der Fall sein. Selbstverständlich sollte Ihr Partner zu diesem Zeitpunkt auch schon längst von Ihrem Kind bzw. Ihren Kindern wissen.

Die Wahl des Ortes
Es sollte ein neutraler Ort gewählt werden, also weder bei Ihnen zuhause noch beim Partner. Ein Kennenlernen im eigenen Zuhause empfinden Kinder oft als ein zu starkes Eindringen in ihren Rückzugsort. Ein Szenario, dass Sie also unbedingt vermeiden sollten: Der neue Partner bzw. die neue Partnerin sitzt morgens plötzlich im Bademantel am Frühstückstisch. Bei einem solchen Schock wäre es kein Wunder, wenn die Kinder Ihrer neuen Beziehung schlecht gesonnen sind.

Was tun?
Ideal ist ein Ausflug, der den Kindern Spaß macht. Zum Beispiel ein Picknick, ein Nachmittag am Spielplatz, ein Trip zumhappy_family_ts Vergnügungspark etc. – so verknüpfen die Kinder die Situation gleich mit etwas Positivem.
Auf dem Ausflug sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit gleichmäßig zwischen Kind(ern) und Partner(in) verteilen. Sie dürfen ruhig auch mal Händchen halten oder sich küssen. Allerdings sollten Sie eben nicht die ganze Zeit aneinanderkleben und das Kind ignorieren.

Im Vorfeld
Sagen Sie Ihrem Kind vorher, dass auf den Ausflug noch jemand mitkommt, den Sie ihm vorstellen möchten. Im Idealfall hat das Kind den Namen der Person schon vorher gehört. Sie können also schon in den Wochen/Monaten vor dem Kennenlernen immer mal wieder die Person erwähnen. Auch hier geht es wieder darum, dass das Kind nicht aus allen Wolken fällt und die neue Situation als Überfall empfindet.

Namen und Bezeichnungen
Apropos Namen: Stellen Sie den neuen Partner mit Namen vor. Auf keinen Fall sollten Sie das Kind zwingen, Papa/Mama zu sagen. Sollte es das irgendwann wollen, wird es schon selbst damit anfangen.
Genauso wenig Sinn macht es, den Partner nur als Bekannten, Freundin, Onkel oder dergleichen vorzustellen. Selbst junge Kinder begreifen solche Unterschiede intuitiv und fühlen sich dann belogen.

Und wie geht’s weiter?
Nach diesem ersten Treffen sollten Sie sich auf Fragen von Ihrem Kind gefasst machen und diese ehrlich aber altersgemäß beantworten. Das können Fragen zu dem neuen Partner sein oder dazu, was das nun für das Kind, die Familie und den Ex-Partner bedeutet. Je nach Alter kann es Fragen dazu geben, was Partnerschaft, Beziehung oder Verliebtheit überhaupt sind.

Neben den Treffen zu zweit sollten Sie ab jetzt regelmäßig auch das Kind mit einbeziehen. Nun sollten Sie den Partner ab und zu auch nach Hause mitbringen, angefangen mit kürzeren Besuchen.

Mehr zum Thema und weitere Tipps fürs Dating als Alleinerziehende(r) gibt es auf match-patch.de.

© Karramba Production -fotolia.com

(Visited 2.289 times, 2 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text