img

Zu Hause ordentlich ins Schwitzen kommen auf dem Crosstrainer

/
/
/
3247 Aufrufe

Vielen Menschen ist es wichtig, in Form zu bleiben: Es wird sich gesund ernährt, die Vorsätze in Sachen Joggen, Schwimmen und Co. sind gut.
Aber: Besonders mit kleinen Kindern ist es mit dem regelmäßigen Sporttreiben eben so eine Sache.

Manch einer mehr oder weniger frischgebackenen Mama wird folgendes sicherlich bekannt vorkommen:
Hat man Lust auf , passt es oft gerade nicht, weil die Kleinen Betreuung benötigen.
Hat man Zeit, fehlt schlichtweg die Energie, wenn die Nächte unruhig waren oder bereits ein langer Tag zwischen Haushalt und Kindern hinter einem liegt.

Dann noch raus zum Joggen im Regen, zum Indoorcycling im Fitness-Studio oder für einige Dutzend Bahnen im Hallenbad-Wasser, wenn die lieben Kleinen endlich schlafen? Eher nicht.
Und wieder einmal ist ein Tag vorbei, an dem es bei den besagten guten Vorsätzen blieb…

Wen dies so richtig wurmt, für den liegt die Lösung im Grunde nah: Sofern es Platz und Haushaltskasse erlauben, lassen sich Trainingsmöglichkeiten ins Haus holen.  Mit eigenem Laufband oder Crosstrainer zählen Ausreden fürs Faulenzen nicht mehr, denn eine halbe Stunde pro Tag fürs Training sollte doch wirklich immer drin sein und das mit keinerlei Aufwand für Anfahrt, „Styling“ und Taschepacken.

Zu Hause kann man kurzfristig und ganz gemütlich im bequemen, wenn auch ganz und gar „unstylishem“ Outfit trainieren.
Und damit die Zeit währenddessen angenehm vergeht, lässt sich das Unterhaltungsprogramm – Musik oder Fernsehen – ganz nach persönlicher Lust und Laune gestalten.

Doch wie soll das Trainingsgerät aussehen?
Soll es die Hantelbank sein oder doch lieber das Laufband?
Rudergerät, Fahrrad-Ergometer oder Crosstrainer?

Alles zusammen dürfte das Budget sprengen und wegen mangelnden Platzangebots in den eigenen vier Wänden ausscheiden.
Es gilt daher, eine Entscheidung zu treffen, die auf Dauer Freude und Erfolg verspricht und sich mit den Gegebenheiten in Wohnung oder Haus vereinbaren lässt.

Zweifelsohne haben alle genannten Fitnessgeräte ihre Stärken und viele Fans und jeder muss für sich entscheiden, was ihm den meisten Spaß und Erfolg verspricht!
Heute und hier gibt es dennoch ein paar Pluspunkte für den Crosstrainer als vielseitigen, familienfreundlichen Fitness-Allrounder:

+ Auf dem Crosstrainer trainiert es sich leise
Die runde, fließende Bewegung ist herrlich ruhig, sodass das Training durchaus am Abend vor dem Fernseher auf Zimmerlautstärke möglich sein sollte, ohne dass schlafende Kinder oder Nachbarn gestört werden.

+ Der Crosstrainer bietet einen schonenden Bewegungsablauf
Auf dem Crosstrainer geht es im wahrsten Sinne rund. Anders als beim Laufen landen die Füße nicht ständig hart auf dem Untergrund, sodass es sich um ein schonendes Training handelt.

+ Perfekt für Einsteiger
Bislang war Sport nie wirklich ein Thema? Oder draußen so völlig untrainiert mal wieder joggen zu gehen ist Ihnen unangenehm?
Auf dem Crosstrainer können Untrainierte langsam anfangen, bei regelmäßigem Training aber schnelle Erfolgserlebnisse in Sachen Ausdauer und Muskelaufbau verbuchen.

+ Individuelles Training nach Lust und Laune
Auf dem Crosstrainer geht praktisch alles: Gemütliches Ins-Schwitzen-kommen beim Schauen der Lieblings-TV-Serie, anspruchsvolles Ausdauertraining, das effektiv die Muskeln im ganzen Körper trainiert, bis hin zu richtig schweißtreibendem Auspowern bei hoch eingestelltem Widerstand.
Was das Training zudem abwechslungsreich und effizient macht: Die Arme können die Beine tatkräftig unterstützen, müssen sie aber nicht unbedingt.

+ Die Herausforderung im Blick
Ganz sicher würde vielen das Training weniger Spaß machen, wenn es nicht das leuchtende, blinkende Display am Gerät gäbe:
– Die Zahlen, die belegen, wie weit man schon gekommen ist, wie schnell das Herz gerade pumpt, auf wie viele Minuten man Training bereits stolz zurück blicken kann, und vor allem, wie viele Kilokalorien dabei auf der Strecke geblieben sind.
– Die grafisch dargestellten Programme, dank derer man sich auf schweißtreibende „Bergetappen“ und erholsame Minuten danach einstellen kann und stets im Blick hat, wie viel bereits gemeistert wurde.
– Die Möglichkeiten, sich selbst Vorgaben bezüglich Trainingsdauer, Kalorienverbrauch, Pulsfrequenz oder Distanz zu setzen, und sehen zu können, wie man solchen Zielen mit jedem Schritt näher kommt.
Legen Sie Wert auf solche technischen Möglichkeiten, sind diese sogar wichtiger Teil der Trainingsmotivation, informieren Sie sich vor dem Kauf über die vorhandenen Optionen, die ein in Frage kommendes Gerät bietet.

Ansonsten sollten folgende Fragen mit „Ja“ beantwortet sein:

Lohnt sich das Gerät wirklich für mich?
Oder wird die Freude am Training erfahrungsgemäß schnell verloren gehen?

Ist genügend Platz vorhanden, wo das Gerät aufgestellt werden kann und nicht stört?
Crosstrainer sind nicht gerade Leichtgewichte, die man bei Bedarf mal eben auf eine andere Etage trägt.

Bleibt am Aufstellort genug Platz zum Trainieren rund ums Gerät, vor allem aber nach oben?
Beachten Sie unbedingt die erforderliche Deckenhöhe, besonders, wenn das Gerät unter Dachschrägen oder in Kellerräumen stehen soll!

Passt das Gerät zu Körpermaßen und Gewicht?

Bietet das Gerät alles, das ich erwarte?
Beispielsweise die Möglichkeit, einen Brustgurt zur Pulsmessung zu verwenden, das Anlegen mehrerer Benutzerprofile oder eigener, individueller Trainingsprogramme, eine Halterung für’s Tablet oder Smartphone oder die Nutzung von Apps?

Ist ein Kundendienst verfügbar, wenn das Gerät Probleme macht?

Wird das Gerät – bei einer Bestellung im Internet – an den Aufstellort geliefert?

Wer im Handel vor Ort kauft, kann natürlich besser entscheiden, ob

Pedalabstand und Schrittlänge als angenehm empfunden werden,

– das Gerät generell zu den eigenen Körpermaßen passt und sich weiterhin individuell an diese anpassen lässt,

– die Anzahl der einstellbaren Widerstände ausreichend erscheint,

– die Bauweise des Geräts (Stichwort: Schwungmasse!) einen harmonischen Bewegungsablauf – eher rund oder elliptisch? – bietet und

– das Gerät einen robusten, stabilen, hochwertigen Eindruck macht.

Erkundigen Sie sich vor dem Kauf nach GS-Zeichen („Geprüfte Sicherheit“)/die CE-Kennzeichnung/einen Verweis auf die Erfüllung der EN-Norm.

(Visited 611 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text