img

10 Mal Babyspielzeug für die warme Jahreszeit: Hiermit wird es ein toller Sommer! (Fortsetzung)

/
/
/
369 Aufrufe

Spielzeug für Babys dient weit mehr als dem vergnüglichen Zeitvertreib! Es erweitert Babys Horizont und eröffnet ihm neue Welten. So wie altersgerechte Bilderbücher.
Es lässt es die Welt aus neuer Perspektive entdecken und sorgt für Kribbeln im Bauch. So wie die Babyschaukel für die Allerkleinsten.
Es trainiert die Feinmotorik und macht Baby einfach Spaß, wenn es sein Handeln mit Musik, Geräuschen, Bewegung belohnt. So wie das farbenfrohe Spieltrapez.
Es kann ihm gar Sicherheit geben, wenn es seine ersten Schritte außerhalb der vertrauten Umgebung der eigenen vier Wände wagt. So wie der „Lauflernwagen“ – auch wenn dessen Name womöglich mehr verspricht als er hält.
Und es kann Baby motivieren, zu experimentieren und eigene Spielmöglichkeiten zu entdecken. So wie der gute, alte und zeitlose Ball, der nicht nur kleinen Spielkindern riesigen Spaß macht!

All diese Spielzeuge haben wir vorgestern zu den ersten 5 unserer „Top Ten“ der besten -Babyspielzeuge gekürt. Heute geht es mit der zweiten Hälfte weiter. Denn damit Baby eine fröhlichen warme Jahreszeit erlebt, hat der Spielzeughandel den Jüngsten wahrlich noch weit mehr zu bieten!

6.) Spielsachen fürs Planschbecken

Wenn es so richtig heiß ist, können schon Babys viel Freude am kühlen Nass entwickeln. Natürlich immer unter Aufsicht! Und selbstredend nicht im zu kalten Wasser. Für Babys darf selbst im Hochsommer das Planschbeckenwasser gut und gerne an die 30°C warm sein. Aber das schafft an einem tollen Sommertag mit etwas Glück sogar die Sonne. Schließlich genügen für Babys Wasserspaß bereits einige Zentimeter Wasserhöhe im Planschbecken.

Baby wird – vielleicht nach anfänglicher Skepsis – sicherlich begeistert sein. Und beim fröhlichen Planschen noch viel mehr Spaß haben, wenn farbenfrohes Spielzeug mit von der Partie ist. Vieles kann man dafür kurzerhand aus dem Badezimmer „entführen“. Manch anderes, bereits vorhandenes Spielzeug taugt als Sand- und Wasserspielzeug gleichermaßen.

Wichtig jedoch bei allem, das Baby im Wasser zum Spielen bekommt? Es sollte natürlich für das Spielen im und mit Wasser geeignet sein. Und auch bei unvorsichtigem Umgang damit weder Babys Haut noch der empfindlichen Hüllet des Planschbeckens etwas anhaben können.

7.) Sandspielzeug

Apropos Sandspielzeug: Wo Sand ist, dürfen Schaufel, Eimer und Förmchen selbstredend nicht fehlen! Am Strand gilt dies sowieso, aber auch im noch so kleinen Sandkasten entwickeln schon die Jüngsten mit buntem Rüstzeug kreative Spielideen.

Je jünger der Nachwuchs ist, desto „schnörkelloser“ und unkomplizierter zu handhaben sollte das Spielzeug sein. Ideal sind farbenfrohe Eimer und Becher und eine leichte Schaufel, die gut in der Hand liegen. Weniger sinnvoll in Babys Händen ist jedoch alles, womit es sich verletzen könnte. Harken mit Metallzinken beispielsweise oder auch Eimer mit Tragegriffen, unter die Baby sich seine kleinen Finger schmerzhaft einklemmen kann.

8.) Ein Häuschen im XS-Format

Haben Sie Platz im für ein kleines Spielhaus? Dann wird Ihr Kind es lieben, wenn es dies beispielsweise zum ersten Geburtstag bekommt. Zwar wird dieses Dach über dem Kopf aufgrund seiner beschränkten Abmessungen kein Treffpunkt für die ganze Familie werden. Und irgendwann wird Ihr Kind im wahrsten Sinne aus dem Haus herauswachsen. Aber bis dahin empfängt es darin garantiert gerne Freunde. Es macht mit dem besten Kindergartenkumpel im Spiel vielleicht heute eine „Autowerkstatt“ und morgen eine „Eisdiele“ auf. Oder tauscht mit der besten Freundin tuscheld und kichernd Geheimnisse aus.

Eine schöne Alternative, wenn Ihnen diese Investition nicht umsetzbar oder sinnvoll erscheint? Das ist ein Spielzelt, das das Budget natürlich deutlich weniger strapaziert und keinen festen Platz im Garten benötigt. Bei Bedarf ist es schnell auf- und wieder abgebaut.

Beliebt überdies bei Kindern, weil sie mehr Platz und mehr Spielmöglichkeiten bieten als man ein einfaches Zeit? Das sind – oft recht kostengünstige – Sets aus zwei Zelten und verbindendem Krabbeltunnel.

9.) Puzzlematten

Zugegeben: Im Babyalter eignen sich diese noch nicht wirklich als Spielzeug. Aber das macht nichts, denn Puzzlematten sind wahrlich nicht nur zum Puzzeln da. Vielmehr können sie während der Babyzeit eine große, weiche, rutschfeste Unterlage bieten. Denn auf farbenfrohen Puzzlematten wird Babys Krabbeldecke auf dem Rasen weder feucht noch schmutzig. Puzzlematten unterm Planschbecken verhindern schmerzhaftes Auftreten und gar Löcher im Kunststoff, wenn sich Steinchen auf dem Untergrund verbergen.

Und wenn sie gerade mal nicht benötigt, weil das Sommerwetter eine Pause einlegt? Dann sind sie stapelbar und nehmen – leicht und kompakt – wenig Platz ein. Oder können auch drinnen gute Dienste als weiche Basis für Babys „“ leisten.

10.) Das Rutschauto

Das gute alte Rutschauto – bekanntester Vertreter seiner Art ist wohl das „BIG-Bobby-Car“ – ist einer der Geschenkklassiker zum ersten Geburtstag. Und damit eigentlich erst zum „offiziellen“ Ende der Babyzeit. Wo jedoch so ein kleines Auto herumsteht, steigen auch Jüngere schon mitunter gerne auf und versuchen sich an ersten Fahrübungen. Wir kennen jedenfalls kein Kind, das nicht Spaß an seinem ersten Auto gehabt hätte. Und darum ist es der „last, but not least“-Spielzeugtipp in dieser unserer Auflistung.

Zum Schluss ein Tipp, wie das Fahrvergnügen nicht auf Dauer zum Ärgernis wird? „Flüsterreifen“ am kleinen Wagen schonen effektiv Gehör und Nerven.

(Visited 80 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text