img

5 Geschenkideen fürs Teenie-Zimmer, die praktisch sind und dabei gut aussehen

/
/
/
428 Aufrufe

So unterschiedlich Teenager, so unterschiedlich doch auch ihre Weihnachtswunschzettel!

Manche können auch nach Ende ihrer Kindheit anscheinend noch alles gebrauchen und sich zudem für vieles begeistern. Und so halten Eltern schließlich vor eine lange Liste mit Wünschen in den Händen. Diese macht zwar einerseits das Schenken leicht, weil wenig eigene Kreativität gefragt ist. Andererseits kann diese aber auch einiger Kürzungen bedürfen und damit einhergehende Kompromisse erfordern.

Andere haben ein gesundes Maß von Wünschen, sodass sie tatsächlich schließlich wunschlos unterm Weihnachtsbaum sitzen. Genug Ideen, dass jeder in der Familie ein kleineres oder größeres Präsent übernehmen kann. Aber andererseits nicht so viele, dass man bezüglich der Finanzierung ins Schwitzen gerät.

Und wieder andere? Die machen es einem wirklich nicht leicht, weil sie schlichtweg kaum Wünsche haben. Das Smartphone ist doch auf dem neuesten Stand? Neue Klamotten sind ebenfalls nicht sooo interessant? Fürs Kino reicht eigentlich immer das Taschengeld? Und große Reisen, Anschaffungen oder neue Hobbys sind ebenso nicht geplant? Dann hört man als Eltern tatsächlich mitunter: „Was soll ich mir denn wünschen? Ich hab doch alles.“ Und ist der Geburtstag überdies nicht in weiter Ferne, wird es doppelt schwierig.

Praktisch schenken? Manchmal wenig originell!

Und dann? Dann läuft es vielleicht auf Geldgeschenke hinaus. Gegen die wahrlich gar nichts spricht! Rechtzeitig für eine vernünftige finanzielle Basis zu sorgen ist allemal besser, als Geld für „irgendwas“ um den Schenkens Willen auszugeben! Und ein paar Kleinigkeiten dazu zum Auspacken findet man nun wirklich immer. Seien es einige Süßigkeiten oder etwas Praktisches für den Alltag.

Schöner wäre natürlich, den Nachwuchs überraschen zu können? Mit irgendetwas, das in seinem Zimmer nicht viel Platz einnimmt, kein Staubfänger ist, sondern gleichsam nützlich und dekorativ?

Wir haben im Folgenden 5 Ideen für jedes Budget zusammengestellt.

1.) Magazinboard/Hängeaufbewahrung

Der Platz auf dem Schreibtisch scheint häufig knapp bemessen, um entspannt zu arbeiten und sämtliches Arbeitsmaterial dabei griffbereit zu haben? Dann lässt sich dieser mittels einer Hängeaufbewahrung für Bücher, Hefte, Zeitschriften und ähnliches platzsparend erweitern. Übersichtlich findet darin alles an der Wand seinen Platz. Ob Collegeblock, Fototaschen oder Musiknoten. Und die Zeit verrutschender Bücherstapel auf dem Nachtisch und Schulsachen-Chaos auf dem Schreibtisch hat (hoffentlich) ein Ende.

2.) Ein CD-Player für die Wand

„Oh, was ist das denn?“. Diese Frage wird der Teenie oft hören angesichts des schmucken kleinen Geräts an der Wand, in dem viele Möglichkeiten stecken. Idealerweise kann dieses nämlich nicht nur CDs abspielen, sondern auch per Bluetooth Musik vom Smartphone oder direkt vom USB Stick. Und nebenbei gleichsam auch als Radio dienen.

Doch das Beste? An der Wand ist der CD-Player sicher aufgehoben. Denn wie viele solcher Geräte haben wohl schon in Kinderzimmern Schaden genommen, wenn sie vom Nachtisch gefallen sind? Oder auf dem Schreibtisch unter Bergen von Zeug verschwanden? Oder auf dem Boden stehend zur Stolperfalle gerieten?

3.) Sitzbank und Aufbewahrungsmöbel in einem

Ein Sitzsack ist eine tolle Sache, keine Frage. Er ist hübscher Hingucker und dazu bequemes Möbelstück für entspannte Stunden. Zwei gute Gründe von noch einigen mehr, dass wir ihm bereits einmal einen ganzen Beitrag gewidmet haben. Aber: Er braucht eben auch eine Menge Platz! Und das knautschige Etwas wird von vielen Jugendlichen auch nicht mehr als ultimativ stylish empofunden.

Schicker Nachfolger kann dann eine kleine Sitzbank mit viel Stauraum in ihrem Inneren sein. Robust, belastbar, mit pflegeleichter Oberfläche aus Kunstleder in einer Farbe passend zur bestehenden Einrichtung. So kann der Zimmerbewohner seinem Besuch einen Sitzplatz anbieten. Und ansonsten dient das kleine Möbelstück einerseits als Ablage für frische Wäsche und anderes. Andererseits bietet es viel Stauraum für Winterjacken, Schuhe, dicke Ordner und allerlei mehr!

4.) Whiteboard: Fundgrube, Bilderrahmen und mehr

Viele Teenager würden sich sicherlich über mehr Platz an ihren Zimmerwänden freuen. Für Fotos, Poster aus Zeitschriften, die Eintrittskarten vom letzten besuchten Konzert oder andere Erinnerungsstücke.

Doch wo Zimmer häufig klein sind, bieten entsprechend auch Wände nicht viel Platz. Prima ist dann ein Whiteboard. Denn es lässt sich mittels Magneten binnen Minuten vollkommen umdekorieren und kann so stets aktueller Blickfang im Teenie-Zimmer sein. Ob persönliche Wahlsprüche, die zur aktuellen Stimmung passen, wichtige Notizen, Fotos und mehr. Hier geht nichts verloren und es lädt überdies zum kreativen Gestalten ein.

5.) Ein Prinzessinnen-Möbel im Teenie-Zimmer

Zu guter Letzt der Vorschlag, für den man üblicherweise am tiefsten ins Portemonnaie greifen muss. Ein Schminktisch! Je nach künftiger Besitzerin findet man Modelle in mehr oder weniger verspielter Ausführung. Allen gemein natürlich ist ein Spiegel. Praktisch sind überdies Schubladen. Je mehr, desto besser! Für Wimperntusche, Nagellackfläschchen, Parfumpröbchen und anderes, was das Teenie-Herz begehrt und erfreut.

Andere Ideen, die in diese Reihe passen? Immer her damit! Wir freuen uns wie immer sehr über Ergänzungen mittels der Kommentarfunktion!

Bildquelle: © bigstock.com/ Mr. Alliance

(Visited 138 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text