img

„Ausmisten“ vor Weihnachten: Aus vielen guten Gründen eine gute Sache!

/
/
/
471 Aufrufe

Es beschert einem doch immer wieder ein Kribbeln im Bauch, wenn Weihnachten zum Greifen nahe rückt! Unerwartet tummeln sich plötzlich wieder Weihnachtskugeln, Glitzer-Elche und Lebkuchenherzen in Schaufenstern und Auslagen. Und die Gedanken beginnen zu kreisen. Welche Farbe soll denn die Weihnachtsbaum-Dekoration in diesem Jahr haben? Und welche hatte sie überhaupt letztes Jahr? Hatte man nicht im Hinterkopf schon Geschenkideen für die Liebsten? Die könnte man nun langsam mal wieder hervorkramen. Und was könnte man sich denn selbst so alles wünschen, wenn Partner, Kinder, Eltern danach fragen?

Doch bis es so weit ist, dass man sich im festlichen Outfit opulenten Geschenken widmen darf, dauert es noch. Und bis dahin steht erst mal eine Menge an Aufgaben an. Weihnachten ist eben schön, macht aber auch eine Menge Arbeit.

Welch ein Glück, dass man da eine Familie hat! Idealerweise eine, in der einem alle fleißig und hochmotiviert mit Rat und Tat zur Seite stehen in den kommenden Wochen. Oder wenigstens nicht allzu sehr murren, wenn man sie freundlich um Unterstützung bei Tätigkeiten bittet, die eben so anstehen. Und was das vor Weihnachten mal wieder sein könnte? Das ganz große „Ausmisten“!

Wer Kinder hat, kennt sie schließlich sicherlich allzu gut aus eigener Erfahrung. Übervolle Regale und Schränke mit allerlei Büchern, Spielen und gesammeltem Nippes in den Kinderzimmern. Berge von DVDs und CDs aus der Vor-Streaming- und Vor-mp3-Ära, die niemanden mehr hinter dem Ofen hervor locken. Und Schubladen, in denen garantiert ganz unten liegt, das seit Jahren niemand mehr in die Hand genommen hat. Das niemand vermisste, wäre es plötzlich verschwunden.

Doch warum ausgerechnet jetzt mal aktiv ans Werk gehen und sich von vielem trennen? Weil man so manch trüben Novembertag füllt, an dem einem keine bessere Beschäftigung einfällt? Weil es das Warten aufs Christkind verkürzt? Nein! Oder zumindest nicht nur.

Sondern vielmehr, weil man …

… dabei bestimmt den einen oder anderen guten Weihnachtswunsch entdeckt!

Die Inlineskates vom letzten Sommer sind zu klein und können weg? Dann wär ein paar neue doch ein schöner Weihnachtswunsch, den man an die Großeltern weiterreichen kann! Jene Buchreihe steht nach wie vor hoch im Kurs und darf keinesfalls weg? Dann könnte man doch direkt mal schauen, ob derweil vielleicht ein weiterer Band erschienen ist. Und das einfache Mikroskop aus frühen Kindertagen genügt den gewachsenen Ansprüchen des Nachwuchs nicht mehr? Dann wäre Weihnachten doch die ideale Gelegenheit für ein kostspieliges Nachfolgemodell.

… dabei ebenso merkt, wovon man wirklich nichts Neues mehr zum Fest braucht!

Es gibt Kinder, die benötigen keine neuen Bücher zu Weihnachten, obwohl sie wahre Leseratten sind. Weil sie einfach noch so viel Lesefutter auf Vorrat haben. Oder sich gerne kostenlos bis kostengünstig in der Bibliothek versorgen. Und es gibt Kinder, die lesen einfach nicht gerne. Die haben nie gerne gelesen und werden es in naher Zukunft sicherlich auch nicht tun.

Wenn dann ein großer Stapel teils ungelesener Bücher weg kann, weil das Kind „heraus gewachsen“ ist? Dann zeigt dieser mehr als deutlich: Es gibt sicherlich andere Dinge, die man diesem Kind zu Weihnachten schenken kann. Dinge, mit denen es deutlich mehr Freude hat. Auch wenn Bücher natürlich prinzipiell immer gute Geschenke sind und es von guter Absicht zeugt, diese zu verschenken.

… damit das Weihnachtsbudget aufstocken kann

Zumindest wenn man noch das eine oder andere hat, das man anderen mit gutem Gefühl zum Verkauf anbieten kann. Jetzt ist die Zeit, das zu klein gewordene Fahrrad auf Vordermann zu bringen. Die Kugelbahn, die das Kleinkind nicht mehr interessiert, auf Hochglanz zu polieren. Und von all diesen Schätzen aussagekräftige Bilder zu machen und diese zu einem fairen Preis im Netz anzubieten. Denn schon sehr bald sind wieder viele Eltern garantiert auf der Suche nach gut erhaltenen, günstigen Weihnachtsgeschenken!

… damit Kinderaugen zum Leuchten bringen kann!

Verkaufen ist gut, Spenden aber auch! Denn so kann man durch das Aussortieren und Weitergeben anderen Kindern Weihnachtswünsche erfüllen, die sonst womöglich unerfüllt geblieben wäre! Viele Organisationen, Einrichtungen und Engagierte freuen sich daher immer über gut erhaltene Spenden. Seien es Bücher und Spiele oder Kinderkleidung und anderes ! Um diese direkt an bedürftige Familien weiter zu geben. Oder um die Dinge selbst zu verkaufen, damit der Erlös in einen guten Zweck fließen kann.

Bildquelle: © unsplash.com/ Felipe Bustillo

(Visited 133 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text