img

Daran erkennt man gute Filme für Kinder und Jugendliche

/
/
/
534 Aufrufe

Es gibt Filme, die man im Familienkreis schauen kann und die für Eltern ebenso wie für Kinder geeignet sind. Doch was genau zeichnet einen guten Kinderfilm aus? Filme für Kinder und Jugendliche sollen Unterhaltung und Erziehung in einem liefern – und zwar für jede Altersstufe. Hier erfahren Sie alles rund um Kinderfilme und auf welche Kriterien Sie bei der Wahl achten müssen.

Altersfreigaben für Kinder- und Jugendfilme

Die FSK (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) beschäftigt sich mit der Freigabe von Filmen und Serien für verschiedene Altersgruppen. Filme, die mit „ab 0 Jahren“ gekennzeichnet sind, eignen sich selbst für die Kleinsten. Gemeinsam mit Psychologen werden Filme auf verschiedene Faktoren hin geprüft. Die Kriterien für die Altersfreigabe sind nicht in Stein gemeißelt, richten sich jedoch nach den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft. Da Kinder bis zum zehnten Lebensjahr Schwierigkeiten haben, zwischen realen und fiktiven Ereignissen zu unterscheiden, dürfen spannungsgeladene Momente in Filmen für Kinder im Vorschulalter nur sehr kurz ausfallen. Die FSK-Einstufungen sind wie folgt eingeteilt:

  • Freigegeben ab 0 Jahren
  • Freigegeben ab 6 Jahren
  • Freigegeben ab 12 Jahren
  • Freigegeben ab 16 Jahren

Welche Filme sind für Kinder im Vorschulalter geeignet?

Die Handlung sollte möglichst einfach sein, außerdem sollten sich Kinder mit den Figuren identifizieren können. Im Vorschulalter sollten sich Kinder keine Filme mit Gewaltszenen anschauen. Dies gilt auch für Filme, in denen Gewalt nur andeutungsweise stattfindet. Am besten geeignet sind Filme, die Geschichten aus dem Leben von Kindern erzählen. Tierfilme sind für diese Altersgruppe perfekt, ebenso wie Trickfilme. Eine ausgezeichnete Wahl stellen „Mina und die Traumzauberer“ oder der Disney-Klassiker „Dornröschen“dar.

Was Kinder im Grundschulalter am liebsten schauen

Tier- und Trickfilme sind unter Grundschülern sehr beliebt. In diesem Alter ist ein gewisses Maß an Spannung und Action ein Muss, allerdings sollte nach wie vor keine Gewaltverherrlichung in den Filmen für diese Altersgruppe vorkommen. Jungen und Mädchen im Grundschulalter lernen aus Filmen mit einer abwechslungs- und temporeichen Handlung, die auch pädagogisch wertvolle Elemente beinhaltet. Für diese Altersstufe sind zudem Tierdokumentationen geeignet, die das Leben verschiedener Tierarten realistisch darstellen. Eine gute Wahl für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren sind Filme wie „Paddington 2“ oder der Lindgren-Klassiker „Ronja Räubertochter“.

Filme fürs Teenageralter

Einerseits sind Teenies in bestimmten Aspekten fast schon erwachsen, andererseits handelt es sich dennoch um Kinder. Deshalb ist es besonders schwer, geeignete Filme für Jugendliche zu finden. Hinzu kommt, dass das Teenageralter mehrere Entwicklungsstufen umfasst – Dreizehnjährige unterschieden sich nun einmal erheblich von Siebzehnjährigen. Für Jugendliche treten die Interessen und Beweggründe der Hauptfigur in den Vordergrund. Am liebsten schauen Teenager Filme, die es ihnen erlauben, sich mit den Hauptfiguren zu identifizieren. Auch Action spielt für Jugendliche eine wichtige Rolle. Filme wie „The Fast and the Furious“ oder „The Dark Knight“ sind ab 12 beziehungsweise ab 16 Jahren freigegeben und dienen als perfekte Beispiele für actiongeladene Filme mit einer positiven Botschaft. Film-Übersichten bieten eine gute Grundlage in der Fülle an Filmen und Serien.

Warum ist es so wichtig, passende Filme für Kinder und Jugendliche zu finden?

Vor allem jüngere Kinder eifern ihren Leinwandhelden oftmals nach. Doch auch älteren Kindern und Jugendlichen dienen die Hauptfiguren ihrer Lieblingsfilme als Beispiel für den Alltag. Wenn diese Figuren nun negative Eigenschaften oder riskante Verhaltensweisen aufweisen, kann dies mitunter zu Problemen führen. Gerade die Verherrlichung von Gewalt sollte vermieden werden. Je älter die Kinder, desto differenzierter sollen die Hauptfiguren sein. Helden, die gute wie schlechte Eigenschaften aufweisen, zeigen Kindern, dass Menschen facettenreich sein können. Außerdem sind für Jugendliche auch Filme geeignet, die sich mit kritischen Themen auseinandersetzen. Werden solche Filme im Familienkreis geschaut, kann sich im Anschluss eine interessante Diskussion entwickeln, an der sich alle Familienmitglieder beteiligen und die Kinder ihre Meinung kundtun können.

Kinder- und Jugendfilme sollten abhängig vom Alter und von den Interessen des Kindes gewählt werden. Wichtig ist, dass Kindern hochwertige Inhalte vermittelt werden, die sich auf den Alltag übertragen lassen. Sowohl Kinder im Grundschulalter als auch Teenager finden Gefallen an Filmen, die sich mit einem bestimmten Hobby auseinandersetzen. Für die Kleinsten sind Filme mit einfachen Handlungsstränge und niedlichen Figuren am geeignetsten.

Bildquelle: © bigstock.com/ LightField Studios

(Visited 91 times, 5 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
It is main inner container footer text