img

Die Sommerferien waren sooo schön…

/
/
/
1894 Aufrufe

… und wieder mal viel zu schnell vorbei?

Darüber scheiden sich womöglich die Geister innerhalb der Familie.
Natürlich war und ist es einerseits stets herrlich, viel freie Zeit miteinander verbringen zu können.
Endlich mal auszuschlafen und mitten in der Woche lange im Sonnenschein frühstücken zu können! Endlich mal aus dem gewohnten Trott auszubrechen!
Und womöglich vorher unbekannte Ziele anzusteuern, wo die Uhren einfach anders ticken als daheim.

Andererseits hat dieser gewohnte Trott zu Hause eben auch den angenehmen Charme des Vertrauten und Verlässlichen.
Das dürften insbesondere Eltern zu schätzen wissen, die beruflich eingebunden sind. Denn diese haben üblicherweise eben nicht so viele Urlaubstage wie Schulkinder Ferientage.
Da ist es eine große Erleichterung, wenn Schule und Kindergarten wieder beginnen. Und der Nachwuchs wieder zuverlässig gut betreut und aufgehoben ist.

Trautes Heim…

Kindern fällt es meist deutlich schwerer, der Heimreise und dem nahenden Ferienende etwas positives abzugewinnen.
Toll war es schließlich auf dem Zeltplatz an der Küste! Ein Genuss war die Tour in den Bergen oder das Chillen am Strand. Und die Begeisterung so groß, dass der Nachwuchs es gut und gerne noch wesentlich länger am Urlaubsort hätte aushalten können.

Doch jeder Urlaub und alle schöne Ferien gehen einmal zu ende.
Und immerhin: Angenehm kribbelt es im Bauch ja dann doch, wenn es wieder gen Heimat geht. Woanders war es zwar wieder nett. Zu Hause ist und bleibt es jedoch am schönsten!

…Glück allein?

Und trotzdem bleibt ein bisschen Sehnsucht nach der Ferne? Dorthin, wo die Sonnenuntergänge imposanter erscheinen, das Essen ganz anders schmeckt und die Tage wie im Flug vergehen?
Bei aller Freude auf das Wiedersehen mit Klassenkameraden überwiegt der Gedanke „Keine Lust auf Schule!“?

Was dann hilft und zugleich Balsam für die Seele ist?
Das Beste aus den kürzer werdenden Sommertagen zu machen und ein wenig Urlaubsflair in den Alltag zu retten!
Bevor der Trott wieder so richtig zuschlägt, wenig Gelegenheit für spontane Freizeitgestaltung bleibt und der Herbst Einzug hält!
Wie das gelingt? Hoffentlich so:

10 Tipps für ein wenig Urlaubsstimmung im Alltag

  1. Hören Sie den Radiosender, der Sie am Urlaubsort stets auf einen neuen Ferientag eingestimmt hat.

    Ob man die Sprache versteht, dürfte dabei zweitrangig sein, sofern die Musik gute Laune macht.

  2. Platzieren Sie Souvenirs für sich selbst und Gäste in Sichtweite.

    So ergibt sich immer wieder die Gelegenheit, einmalige Urlaubserlebnisse Revue passieren zu lassen und mit anderen zu teilen.

  3. Versuchen Sie sich an der Zubereitung kulinarischer Spezialitäten des Urlaubsorts.

    Unzählige Kochrezepte-Seiten im Internet lassen Sie bestimmt passende Einkaufslisten und Zubereitungshinweise finden. Alternativ bietet sich natürlich der Besuch eines Restaurants mit der Küche des Urlaubslandes an.

  4. Kein Meister am Herd? Egal! Durchstöbern Sie Supermärkte mit Köstlichkeiten anderer Länder.

    Sicherlich gibt es einfache Gaumenfreuden, die für Sie „typisch Urlaub“, hier zu finden und unkompliziert zu genießen sind. Pistazien vielleicht? Reife Mangos? Fruchtjoghurts, Süßwaren oder Kuchen, die im Hotel jeden Morgen am Buffet lockten?

  5. Suchen Sie Urlaubsspaß praktisch vor der eigenen Haustür.

    Was macht Ihnen im Urlaub besondere Freude? Lange Radtouren, ausgedehnte Wandertouren, Planschen in den Meereswellen?
    Selbstredend lässt sich nicht alles eins zu eins daheim wiederholen. Dafür mag die idyllische Landschaft, die imposante Bergwelt oder das mediterrane Klima fehlen.
    Eine gut geplante Fahrradtour macht jedoch auch hier bei Sonnenschein Spaß! Beim Wandern kann man schließlich auch ohne Alpenpanorama die Landschaft genießen. Und das Wellenbad ist für Kinder auch ohne Sonne und Sandstrand immer eine schöne Sache.

  6. Lassen Sie schöne Urlaubsfotos nicht auf Speicherkarten in Vergessenheit geraten.

    Rahmen Sie schönste Schnappschüsse für die Wohnzimmerwand oder lassen Sie sie auf Leinwände drucken. Auch ein liebevoll gestaltetes Fotobuch verleiht den schönsten Fotos einen würdigen, bleibenden Rahmen.

  7. Gönnen Sie sich etwas, das Ihnen den Urlaub versüßt hat.

    Im kleinen Format kann das doch ein schönes Stück Geschirr sein. Eine Teekanne vielleicht, die Sie an jene im Ferienhaus erinnert? Schön auch: eine Palme fürs Wohnzimmer oder ein mediterranes Gewächs für die Terrasse.
    Nach oben hin sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Vielleicht reichen Finanzen und vorhandener Platz für einen Strandkorb im Garten?

  8. Probieren Sie Neues aus!

    Im Urlaub ist man häufig besonders offen für neue Sportarten. Warum nicht auch daheim? Wie wäre es mit einem Ausflug in den Klettergarten oder einer Kanu-Tour für die ganze Familie? Oder einfach mal wieder einer Runde Minigolf im Park?

  9. Gönnen Sie sich auch im Alltag kleine Auszeiten als erholsame „Mini-Urlaube“.

    Wie wäre es mit einer Nacht im Zelt im eigenen Garten? Oder mit einem Wochenende auf dem Zeltplatz ganz in der Nähe?
    Ein Picknick im Wald ist überdies eine wunderbare Alternative zur Mahlzeit am Esstisch.

  10. Machen Sie alltägliche Momente zu besonderen.

    Suchen Sie sich bei schönem Wetter ein hübsches Plätzchen, um bei ungestörter Sicht den Sonnenuntergang zu genießen.
    Nehmen Sie sich am Wochenende Zeit für ein Frühstück, wie Sie es sich sonst nur im Urlaub gönnen.
    Im Urlaub sind Sie mit wachem Blick durch die historische Altstadt gegangen? Warum die Sehenswürdigkeiten Ihrer Stadt nicht einmal mit demselben betrachten?
    Und: Genießen Sie bewusst die Vorfreude auf den nächsten Sommerurlaub, der gewiss kommen wird!

  11. Bildquelle: © bigstock.com/zurijeta
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text