Frische Kost für kleine Knobler: Unser Fragebogen rund ums Thema „Was wir essen und trinken“

/
/
/
15800 Aufrufe

Ist das da auf meinem Teller jetzt Obst oder Gemüse?“
Wo wachsen eigentlich Zitronen?“
Und was genau ist der Unterschied zwischen Butter und Margarine?“

Essen und Trinken ist wohl eines der wenigen Themen, die jeden von uns jeden Tag beschäftigen.
Beim Einkauf im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt, bei der Zubereitung in der Küche, beim Verzehr der zubereiteten Speisen auf dem gedeckten Tisch, in der Schulmensa oder in der Kantine, beim schnellen Snack aus der Bäckerei oder Pizzeria beschert Essen uns nicht nur Genuss, sondern wirft besonders bei Kindern auch viele Fragen auf!

Warum „Essen und Trinken“ nicht einmal zum Thema eines Kindergeburtstags machen? Wie man mit Grundschulkindern und Teenagern einen kulinarischen Geburtstag gestalten kann, war erst kürzlich ein Thema hier.

Heute gibt es ergänzend dazu 25 Fragen, die Kindern im Grundschulaltern ein wenig Knobelspaß, aber kein Kopfzerbrechen bei einem kleinen Quiz bescheren sollten, das sich abrundend zu einem Geburtstag rund ums Thema „Speisen und Getränke“ anbietet.

___________________________________________

Wie immer bei unseren Fragebögen gilt:
Alle Fragen und Antworten wurden mit Liebe und Sorgfalt zusammengestellt, aber kleine Fehler können sich dennoch eingeschlichen haben. Sollte sich einer versteckt haben und gefunden werden, freuen wir uns über eine entsprechende Rückmeldung!
Die richtigen Antworten sind HIER im Blog zu finden.
Fragen und Antworten gibt es außerdem auch im praktischen PDF-Format zum Ausdrucken und Gleich-Loslegen!

Noch mehr Ratespaß zu anderen Themen gesucht? HIER in unserer Übersicht der bereits erschienenen Fragebögen ist hoffentlich das Richtige dabei!

Wir wünschen viel Spaß!

___________________________________________

Obst und Gemüse

1.) Karotten haben – je nachdem, wo man sich befindet – unterschiedliche Namen. Welcher ist kein anderer für die Karotte?

o Mohrrübe
o Radi
o Wurzel
o Möhre

2.) Häufig teilt sich die Möhre den Topf mit grünen Erbsen. Wie viele Erbsen findet man wohl in einer Erbsenschote?

o Es sind meist etwa 5 bis 10 Erbsen pro Schote.
o In einer Schote können es durchaus 200 bis 300 Erbsen sein.
o Locker 50 bis 60 Erbsen finden in einer Erbsenschote Platz.

3.) Woher hat die „Kidneybohne“ ihren Namen?

o Sie wurde zuerst rund um die gleichnamige Stadt in Amerika angebaut.
o Die Bohne trägt diesen Namen, weil sie aufgrund ihres milden Geschmacks so beliebt bei Kindern („Kinder“ auf englisch = „kids“) ist.
o Sie hat ihren Namen von ihrer Form, die an eine Niere („Niere“ auf englisch = „kidney“) erinnert.

4.) Sauer macht angeblich lustig? Da wäre Sauerkraut ja genau das Richtige! Aus welchem Gemüse wird es gemacht?

o Aus Kohlrabi
o Aus Porree
o Aus Weißkohl

5.) Jeder freut sich über reiche Ernte im eigenen Beet, doch sollte sich alles im handlichen Rahmen bewegen. Das trifft nicht auf

o einen Sellerie zu, der
o einen Kürbis zu, der
o eine Zwiebel zu, die

mit über 1000 Kilogramm Gewicht einen Weltrekord knackte!

6.) Raus aus der Gemüseabteilung geht es nun weiter mit Obst. Rosinen sind getrocknete

o Kirschen.
o Weintrauben.
o Pflaumen.

7.) Beere oder nicht? Das ist oft die (gemeine) Frage! 3 der folgenden sind keine Beeren, obwohl sie die „beere“ im Namen tragen. 4 sind Beeren, obwohl man es bei einigen von ihnen sicherlich nicht vermuten würde. Also: Beere oder nicht?

Beere

keine Beere

Erdbeere
Banane
Kiwi
Himbeere
Johannisbeere
Heidelbeere
Brombeere

 

8.) Keine Beere und eindeutig das bei Groß und Klein beliebteste Obst in Deutschland:

o Die Mirabelle!
o Der Apfel!
o Die Aprikose!

9.) Dahinter auf Platz 2 findet sich nicht etwa eine weitere heimische Frucht wie die Birne oder Pflaume, sondern eine exotische Frucht. Am zweithäufigsten in Deutschland wird in Sachen Obst nämlich zur

o Kiwi
o Papaya
o Banane

gegriffen.

10.) Einfach zu merken: Die Johannisbeere sollte – sofern es sich um eine recht früh reif werdende Sorte handelt – um den „Johannistag“ herum geerntet werden. Dieser ist jedes Jahr am

o 6. März.
o 24. Juni.
o 28. September.

Beliebtes aus der Küche

11.) Eier kann man für alles Mögliche verwenden, nicht nur für Spiegeleier und leckeren Kuchenteig. Was verraten die Buchstaben „S“, „M“, „L“ oder „XL“ beim Einkauf von Eiern?

o Sie geben Auskunft über das Gewicht der Eier. „XL“-Eier sind dabei die größten und schwersten.
o Sie verraten, wie alt das Huhn war, als es das Ei legte.
o Sie geben an, aus welchem Land die Eier stammen.

12.) Fischstäbchen sind beliebte Tiefkühlkost, wenn es mittags einmal schnell gehen muss. In Deutschland isst jeder im Schnitt etwa

o 20
o 2500
o 480

Fischstäbchen pro Jahr!

13.) Welche Zutat gehört unbedingt auf eine Pizza Funghi?

o Ananas
o Salami
o Pilze

14.) Einmal Pommes Rot-Weiß bitte! Welches Gemüse ist Basis des gewöhnlichen Ketchups?

o Die Rote Bete
o Die Tomate
o Die Paprika

15.) Und was sind die Hauptzutaten von Mayonnaise?

o Eigelb und Öl
o Essig und Sahne
o Senf und Milch

Vitamine und Co.

16.) Im Wort „Vitamin“ steckt unter anderem das lateinische Wort „vita“. Es bedeutet

o „das Leben“.
o „die Gesundheit“.
o „das Glück“.

17.) Das weiß doch jedes Kind! Um viele Vitamine zu sich zu nehmen, sollte man jeden Tag

o frisches Obst und Gemüse
o Apfelkuchen und Kartoffelchips
o Erdbeermarmelade und Tomatenketchup

essen.

18.) Nur wenige Vitamine kann unser Körper selbst herstellen, Vitamin D zum Beispiel. Es entsteht

o während wir nachts schlafen.
o wenn die Sonne auf unsere Haut scheint.
o wenn wir beim Duschen nass werden.

19.) Neben Vitaminen brauchen wir noch Mineralstoffe (wie Magnesium und Calcium), die wir mit unserer Nahrung aufnehmen müssen, um gesund und fit zu bleiben, sowie „Spurenelemente“. Zu diesen gehören

o Gold und Silber.
o Blei und Platin.
o Eisen und Zink.

20.) Aufgrund der einseitigen Ernährung an Bord litten Schiffsreisende früher häufig an einer Krankheit namens „Skorbut“. Zitrusfrüchte und Sauerkraut stellten sich als wirksame Gegenmittel heraus, denn diese Lebensmittel enthalten viel

o Wasser.
o Vitamin C.
o Salz.

Lebensmittel – heimisch und exotisch

21.) Kakaobohnen sind notwendig, um herrliche Schokolade und süßen Kakao herzustellen. Warum wachsen hier bei uns in Deutschland keine Kakaobäume?

o Es ist zu warm. Kakaobäume wachsen nur hoch im Norden, wo es das ganze Jahr über kalt bleibt.
o Es ist zu feucht. Kakaobäume wachsen in der Wüste und vertragen keinen Regen.
o Es ist zu kalt und zu trocken. Kakao wächst im Regenwald, wo es ganzjährig viel regnet und warm ist.

22.) Jeder kennt die Kartoffel und isst sie fast täglich in unterschiedlichster Form, zum Beispiel als Bratkartoffel, Pommes frites oder Kartoffelchips. Nicht immer war die Kartoffel jedoch hier auf der Speisekarte zu finden. Vor rund

o 4266 Jahren
o 450 Jahren
o 32 Jahren

wurde sie von Südamerika nach Europa gebracht.

23.) Rohe Kartoffeln wirken fest und wenig „saftig“, dennoch bestehen sie zu

o etwa 10 Prozent
o rund der Hälfte
o fast 80 Prozent

aus Wasser.

24.) Getreide steckt in allem Möglichen. In unserem Müsli auf dem Frühstückstisch genauso wie im Nachmittags-Kuchen und in dem Brot, das wir zu Abend essen.
Welches Getreide wächst am häufigsten auf deutschen Feldern?

o Reis
o Hafer
o Weizen

25.) Ohne ein anderes Getreide wäre es im Kino nur halb so schön! Es ist gleichzeitig weltweit betrachtet Spitzenreiter in Sachen Getreideernte. Mengenmäßig am meisten wird nämlich geerntet:

o Mais!
o Roggen!
o Hirse!

(Visited 11.661 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text