Für ein gutes Gefühl beim Gedanken an die Geburt: Eine Klinikführung während der Schwangerschaft klärt (nicht nur) viele offene Fragen

/
/
/
918 Aufrufe

Wo soll unser Baby zur Welt kommen?
Diese Fragen stellen sich viele Eltern schon früh in der Schwangerschaft.
Geburtskliniken bieten üblicherweise regelmäßig statt findende Klinikführungen an, oft verbunden mit einem Infoabend für werdende Eltern, bei denen künftige Mamas und Papas einen ersten Eindruck von Menschen und Räumlichkeiten gewinnen können, bei denen sie in sich hinein horchen können, was das Bauchgefühl sagt, und bei denen natürlich viele Fragen gestellt und beantwortet werden können, die von Bedeutung sind.

Eine Auswahl dieser Fragen, die von Interesse sein können, haben wir im Folgenden zusammen gestellt, damit vor Ort später hoffentlich nichts Wichtiges vergessen wird:

Fragen rund um die Geburtsklinik:

  • Was passiert im Einzelnen, wenn die Frau mit Wehen oder zum vereinbarten Termin für eine eingeleitete Geburt in der Klinik erscheint?
  • Was passiert bei Komplikationen mit dem Kind? Wie weit ist eine Versorgung in der Klinik möglich?
  • Wie steht es um die Präsenz oder schnelle Erreichbarkeit von Ärzten, Hebammen, Anästhesisten, Kinderärzten?
  • Welche Ausstattung (Badewanne, Gebärhocker) bieten die Kreißsäle, welche Gebärpositionen sind möglich?
  • Besteht die Möglichkeit der Begleitung durch eine freiberufliche Beleghebamme?
  • Welche Möglichkeiten der Schmerzlinderung werden angewandt?
  • Werden geburtsvorbereitend oder während der Geburt alternative Methoden wie Homöopathie oder Akupunktur angeboten?
  • Ist eine ambulante Geburt möglich?
  • Stehen unterstützende Ansprechpartner bei Stillproblemen und anderen Sorgen, Nöten und Beschwerden nach der Entbindung zur Verfügung?
  • Gibt es von Seiten der Klinik Kursangebote rund um die Geburt wie Geburtsvorbereitung, Schwangerschaftsgymnastik, Rückbildungsgymnastik, Babymassage und ähnliches?
  • Wie sind Mutter und Kind nach der Entbindung untergebracht? Wie viele Frauen liegen maximal in einem Zimmer? Wie sieht die Regelung in Bezug auf Besuchszeiten aus?
  • Besteht die Möglichkeit zum „Rooming-in“? Gibt es sogenannte „Familienzimmer“? Gibt es ein Neugeborenenzimmer, in dem das Baby zwischenzeitlich gut aufgehoben ist, während die Mutter schläft oder duscht?
  • Wann wird die Anmeldung zur Geburt in der Klinik empfohlen? Wie läuft diese ab? Ist ein Termin dafür erforderlich? Was muss mitgebracht werden?

Ein weitere Frage, auf die man gleich selbst eine Antwort finden kann:

  • Wie steht es um die Erreichbarkeit der Klinik? Wie lange dauert die Anfahrt beispielsweise im morgendlichen oder abendlichen Berufsverkehr?

Sicherlich gibt es viele weitere Fragen, die Eltern sich beziehungsweise Hebammen und Ärzten vor der Geburt stellen oder gestellt haben. Wir freuen uns über Ihre Fragen, die obige Aufzählung ergänzen können, mittels der Kommentarfunktion!

(Visited 77 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

3 Kommentare

  1. Ich würde versuchen mit Mamas zu sprechen, die dort entbunden haben. Neben dem allgemeinen Eindruck würde ich nach der „Einstellung“ des Krankenhauses fragen – es gibt z.B. welche, die bieten zwar z.B. eine PDA etc. an, raten dann aber unter der Geburt ab und überreden Mütter darauf zu verzichten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text