img

Gartentipps im Monat Juli: Tomaten und Petunien

/
/
/
2851 Aufrufe

Tomatenpflanzen in Kästen

Wer in diesem Jahr noch in den Genuss selbst geernteter Tomaten kommen möchte, findet nun im Handel Tomatenpflanzen, die bereits Blüten und/oder Früchte tragen.

Erst gelb, dann grün, dann rot: Wo zunächst gelbe Blüten leuchten, können später reife Tomaten geernet werden

Auch ohne eigenen Garten steht der eigenen Tomatenzucht praktisch nichts im Weg.

Tomaten benötigen nährstoffreiche Erde, einen Holzstab o. ä., um die Pflanze ausreichend zu schützen, sowie einen sonnigen und (regen-)geschützten Platz.

Den finden sie nicht nur im Beet, sondern auch in einem nicht zu kleinen Balkonkasten möglichst auf der Südseite, wo die buschigen Pflanzen vor Fenstern gleichzeitig als Schattenspender dienen können.
Weiterer Vorteil: Schnecken haben geringe Chancen, in luftiger Höhe den Pflanzen zu schaden.

An einer Hauswand bekommen die Sonne liebenden Pflanzen genügend Wärme zum guten Gedeihen; außerdem sollte der Platz luftig sein, damit die Blätter nach einem Regenschauer schnell abtrocknen und sich Krankheiten nicht so schnell ausbreiten können.

Staunässe mögen die Pflanzen nicht, jedoch müssen sie oft und reichlich gegossen werden. Fehlt einmal ausreichend Wasser, hängt das Laub schnell welk herab, nach anschließendem Gießen erholen sich die Pflanzen in der Regel jedoch schnell.

Besonders für Kinder ist es spannend tagtäglich und aus der Nähe zu beobachten, wie aus einer gelben Blüte allmählich eine kleine, zunächst grüne, Tomate heranwächst.

Noch sind die grün und ungenießbar. Nach einigen Wochen mit hoffentlich viel Sonnenschein können die roten Früchte geernet werden. 

Sind sie endlich rot und vollreif, werden die Tomaten einzeln von der Pflanze geerntet.

In einer Obstschale bei Zimmertemperatur reifen sie nach, im Kühlschrank hingegen verlieren sie schnell an Geschmack!

Petunien zurück schneiden

Petunien, die bereits früh im Jahr in Kästen gepflanzt wurden, neigen mitunter dazu, lange Triebe mit wenigen Blüten auszubilden.

Sehen die Pflanzen dadurch unansehnlich aus und/oder wachsen sonst sehr unförmig, kann ein kräftiger Rückschnitt helfen, die Pflanzen wieder buschiger wachsen zu lassen. Nach kurzer Zeit blühen die Petunien wieder in gewohnter Pracht.

Blühende Pracht bis zum ersten Frost: Petunien

Um die Blühbereitschaft aufrecht zu erhalten, sollten verblühte Blütenstände regelmäßig entfernt werden.

Petunien benötigen darüber hinaus sehr viel Sonne, viel Wasser und regelmäßige Düngung.

(Visited 791 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text