Geschenkideen für Eltern zur Geburt ihres Babys

/
/
/
2450 Aufrufe

Eine gute Freundin, eine Arbeitskollegin, eine Nachbarin hat ein Baby bekommen und man möchte nicht mit leeren Händen dastehen, während die allerherzlichsten Glückwünsche überbracht werden?

Je nachdem, wie gut man die frisch gebackenen Eltern kennt, ist es oft aber gar nicht leicht, das passende Präsent zu finden:
Die einen freuen sich über ein Überraschungs-Outfit fürs Baby, andere kaufen die Kleidung für ihre Kinder am liebsten selbst.
Die einen lieben das Bummeln durch den Babymarkt, andere erledigen ihre Einkäufe lieber bequem von zu Hause aus per Internet.
Den einen fehlt noch das Eine oder Andere in der Baby-Grundausstattung, andere sind in puncto Kleidung und Co. schon bestens ausgestattet.

Ein Geheimrezept für DAS Geschenk gibt es vermutlich nicht, vielleicht ist aber bei den folgenden Ideen das Passende dabei?
Womit man Eltern eines Neugeborenen – hoffentlich – eine Freude machen kann: Unsere Geschenkideen…

für enge Freunde, die ganz in der Nähe wohnen
Es ist voller Ideen und ein Zeichen wahrer Freundschaft: Ein selbst gestaltetes Gutscheinbüchlein für Allerlei, das frisch gebackene Eltern in der ersten Zeit mit ihrem Baby sehr gut gebrauchen können, nämlich: „freie Hände“ und Zeit für die Familie.

Wer dem Elternpaar mal den Gang zum Kindergarten abnimmt, um das große Geschwisterkind abzuholen, mal für Abend- oder Mittagessen sorgt, mal den Großeinkauf übernimmt, mal zwei Stunden nachmittags mit dem Baby spazieren geht, sich mal der Bügelwäsche widmet oder eine gewisse Zeit lang samstags für frische Brötchen auf dem Frühstückstisch sorgt, ist sicherlich eine große Unterstützung für die junge Familie.

für Bekannte und Nachbarn
Die Klassiker, mit denen man immer richtig liegt, sind die beliebten kleinen Aufmerksamkeiten wie Blumenstrauß oder Pralinen zusammen mit einer schönen Glückwunschkarte, eventuell zusätzlich dazu ein Gutschein oder Geld.

Wer den persönlichen Geschmack nicht so genau kennt, nicht weiß, was vielleicht noch fürs Baby gebraucht wird, und auch nicht mit Sicherheit sagen kann, wo die Eltern gerne einkaufen: Ein Gutschein für den nahe gelegenen Drogeriemarkt, wo sich Babycremes, Windeln, Schnuller, Fläschchen, Gläschen und allerhand mehr finden lassen, wird bestimmt früher oder später zum Einsatz kommen.

für Kreative
Wer gerne bastelt, kann beispielsweise ein Erinnerungsalbum verschenken, in dem die Eltern Erinnerungen an die Babyzeit und Kindheit festhalten können.
Wer es ganz individuell mag und einen engen Bezug zur Familie hat, kauft ein schlichtes, hochwertiges Buch mit stabilem Einband und gestaltet Vorder- und Rückseite selbst mit Bildern, Fotos, Collagen, Texten etc. .
Damit das Ganze lange Freude macht, wird das fertige Kunstwerk vor dem Verschenken in selbstklebende Bucheinband-Folie eingeschlagen.
Eine andere Idee: Die gern verschenkte „Windeltorte“, selbstgestrickte Babysöckchen oder Filz-Schühchen für Neugeborene.

für praktisch Denkende
Selbst, wenn man noch so gut miteinander befreundet ist und das Elternpaar doch so gerne mit einem tollen Präsent überraschen will: Was noch fürs Baby fehlt, was wirklich gefällt oder mit welcher Anschaffung für den neuen Nachwuchs Mama oder Papa schon lange liebäugeln, weiß niemand so genau wie die Eltern selbst.
Praktisch zu denken und sich für einen der einfachen Wege (Entweder: Nachfragen, was gewünscht und gebraucht wird und dies dann gezielt kaufen oder: Einen Gutschein oder Geld verschenken) zu entscheiden, ist keine Schande – auch nicht für beste Freunde, Großeltern oder andere nahe Verwandte!

Geld zu verschenken ist vielleicht nicht so persönlich wie ein „richtiges“ Geschenk, kann dank einer originellen Gestaltung und einer schönen Verpackung aber genauso charmant und feierlich überreicht werden.
Und sollten die Eltern wirklich wunschlos glücklich sein, ist die verschenkte Summe eine schöne Basis zur Eröffnung eines Sparkontos für Baby.

Nicht vergessen!
Gibt es bereits ältere Kinder in der Familie, sollte eine Kleinigkeit für diese nicht fehlen.
Es muss nichts Großes sein – vielleicht ein (Bilder)Buch, ein kleines Spielzeug-Set, eine CD oder Kassette und/oder etwas Süßes.
Wichtig ist die Geste, denn die Zeit, in der sich alle Aufmerksamkeit auf das neue Baby richtet, ist für große Geschwisterkinder nicht immer ganz einfach.

(Visited 293 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text