img

Große Freude zu schenken muss nicht viel kosten! Diese selbst gemachten 10 Präsente kommen bei Großeltern garantiert gut an (Teil 1)

/
/
/
397 Aufrufe

Fragt man Großeltern, was sie sich zu Weihnachten wünschen, fallen die Antworten oft wenig hilfreich aus. „Nichts!“, haben viele sicherlich auf diese Frage schon gehört. Denn: „Wir haben doch alles!“

Entmutigen lassen sich davon jedoch vermutlich die Wenigsten! Die fieberhafte Suche nach Ideen beginnt nichtsdestotrotz. Ideen, für die man dankbare statt strafende („Ihr solltet doch nicht so viel Geld für uns ausgeben!“) Blicke erntet.

Und diese Suche gestaltet sich mitunter als gar nicht so einfach. Denn das ideale Präsent für Großeltern erfüllt in aller Regel gleich drei Kriterien.

  • Es kostet nichts. Oder zumindest nicht mehr als Geld für ein wenig Bastelmaterial.
  • Es ist mit Liebe gemacht. Idealerweise weitgehend vom Enkelkind selbst.
  • Es erfüllt einen praktischen Zweck. Oder nimmt ansonsten wenigstens nicht viel Platz weg. Denn allerlei Schätze, Erinnerungsstücke und „Stehrümchen“ sammeln sich mit der Zeit bei Großeltern sowieso in Hülle und Fülle an. Je größer die Zahl der Enkelkinder, desto mehr sollte man diesen Aspekt daher berücksichtigen. Denn schließlich sollen Geschenke (lange) Freude machen. Und nicht irgendwann zur Last werden.

Wir haben heute fünf Geschenkideen, die alle diese Kriterien mehr oder weniger erfüllen, versammelt. Und die natürlich erfahrungsgemäß noch bei jeder Oma und jedem Opa gut angekommen sind.

Fünf weitere Ideen folgen dann am kommenden Montag!

1. Selbst verzierte Kerzen, die fast zu schade zum Anzünden sind

Eine schlichte dicke Kerze können Kinder auf verschiedene Art und Weise zum Unikat machen. Zum einen gibt es fertig zu kaufende Wachsmotive, die man lediglich abzuziehen und aufzudrücken braucht. In der Regel handelt es sich dabei jedoch um christliche Motive, eher gedacht für Tauf- oder Kommunionkerzen.

Viel freier in der Gestaltung ist man da mit einem Sortiment farblich sortierter Wachsplatten. Aus diesen kann man Motive mit Backförmchen ausstechen oder Elemente frei Hand ausschneiden. Zum Anbringen an die Kerze drückt man diese einfach fest an. Weiterer Kleber oder Hantieren mit warmem Wachs ist nicht erforderlich!

Die dritte Möglichkeit stellen spezielle Kerzenstifte dar. Diese sind für besonders festliche Kerzen auch in gold- und silberfarben erhältlich. Mit ihnen kann man Motive auf Kerzen „malen“, aber die Farbe beispielsweise auch mittels eines Schwämmchens auftupfen.

2. Alltagsgegenstände, die als echte Hingucker daher kommen

Schön, wenn ein Gegenstand des Alltags Großeltern jeden Tag an ihr Enkelkind denken lassen! Und kann dies doch alles mögliche sein, wobei sich verschiedene Basteltechniken abhängig vom Alter des Kindes anbieten.

Mit wasserfesten Stiften oder Lacken lassen sich Blumenvasen verzieren. Spezielle Porzellanstifte eignen sich zum Individualisieren beispielsweise von Plätzchenteller oder Kaffeetasse.

Mit Stoffmalstiften können Kinder Kissenhüllen, Stoffbeuteln oder Küchenschürzen die persönliche Noten verleihen.

Und auf alle möglichen Art verzieren, bekleben, bemalen lassen sich beispielsweise Aufbewahrungsboxen für Fotos und Kleinkram, Streichholzschachteln, Schuhbürsten oder Stiftebehältnisse.

3. Weihnachtsdeko aus Salzteig, die alle Jahre wieder Freude macht

Ob Tannenbäume, Herzen, Sterne oder Monde. Alles, was das hauseigene Sortiment an Plätzchenausstechern bietet, kann man zur Herstellung von Tisch- oder Baumschmuck aus Salzteig verwenden. Eine ausführliche Anleitung dazu haben wir HIER bereits im Jahr 2010 präsentiert.

4. Kleine Kunstwerke aus Bügelperlen, die Farbtupfer auf jedem Gabentisch sind

Ihr Kind liebt Bügelperlen und verfügt bereits über ein reiches Sortiment derer in schier allen Farben? Dann sind diese doch ein wunderbarer „Rohstoff“ für liebevolle, kleine Präsente passend zum Weihnachtsfest.

Inspiration für Tannenbäume, Schneeflocken, Rentiere, Engel, Weihnachtsmänner und mehr findet man „natürlich“ im Netz. Von ganz einfach bis ziemlich aufwändig. Von klassischen flachen Motiven bis hin zu kleinen Kunstwerken in 3D.

Schneeflocken, wie diese hier gefunden bei strickstern.de, eignen sich darüber hinaus natürlich auch für andere Zwecke. Beispielsweise um Weihnachtskarten mit ihnen zu verzieren oder den Baum damit zu schmücken.

5. Fotogeschenke, die bei Weitem nicht nur zum Angucken dienen

Hier müssen natürlich Mama oder Papa den technischen Part des Fotografierens, Nachbearbeitens und Orderns übernehmen. Der Nachwuchs hingegen, der muss lediglich als „Modell“ in die Kamera lächeln. Den schönsten Schnappschuss dann einfach beim Fotoanbieter des Vertrauens hochladen, bestellen und abwarten. Und schon sind sie wenige Tage fertig gestellt und geliefert. Kalender oder Schlüsselanhänger, Tassen oder Kissen, Tischkalender, Windlichter oder Kuscheldecken. Wobei dies natürlich nur einige Optionen von den unzähligen sind, die Anbieter derweil in ihrem Repertoire haben.

Wer weniger auf Deko, sondern eher auf Praktisches setzen möchte, kann sich daneben auch auf den Internetseiten von Drogeriemärkten umschauen. Diese bieten nämlich die Option, Flaschen von Duschgel, Shampoo, Handseife, Sonnenmilch und Co. nach eigenen Wünschen zu designen.

Allerdings wird es so oder so höchste Zeit, sich nun ans Gestalten und Bestellen zu machen! Denn sonst wird es knapp, wenn die Präsente noch vorm Fest fertig und geliefert sein sollen!

Wie bereits erwähnt: Am Montag geht es an dieser Stelle weiter mit noch fünf Bastelideen!

Bildquelle:© unsplash.com/ Samuel Holt

(Visited 126 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text