img

Hurra, es ist Frühling!

/
/
/
2064 Aufrufe

Wie schön ist es doch jedes Jahr aufs Neue, wenn sich endlich der Frühling zeigt! Nachdem der Winter schier endlos lang schien. Und einen irgendwann das Gefühl beschlich, das bliebe ewig noch so. Immer düster, immer kalt, immer ungemütlich draußen. Und dann ist er plötzlich da! Der erste Tag, an dem man es länger gut im Freien aushält. An dem man staunt, wie stark die Sonne doch schon ist. An dem man die Vögel wieder zwitschern hört. Und beginnt, Pläne zu schmieden für die warme Jahreszeit.

Endlich können sich die eigenen Kinder draußen wieder nach Herzenslust austobenOhne dass man den Spielplatzbesuch abrupt beenden muss, weil es zu dunkel oder zu kalt wird. Ohne den dicken „Zwiebel-Look“, der das Erobern des Klettergerüsts erschwert. Und endlich ist wieder was los draußen! Endlich hat man wieder Gesellschaft zwischen Sandkasten und Schaukel, wenn die Sonne auch die größten Stubenhocker wieder ins Freie lockt.

Kurz und gut: So viele „Frühlings-Endlichs“ für Familien gibt es. Und aus denen haben wir heute mal eine persönliche „Top 10″ zusammengestellt. Auch wenn sich der Frühling heute vielleicht nur auf dem Kalender zeigt. Und sich draußen noch ein wenig versteckt hält… .

1. Endlich wieder mehr Licht!

Endlich sind die Kinder wieder im Hellen unterwegs, selbst wenn das Fußballtraining spät am Nachmittag stattfindet! Das ist nicht nur angenehmer für Kinder und Eltern. Das ist auch schlichtweg sicherer für junge Verkehrsteilnehmer. Und überdies ist viel Sonnenlicht einfach gut fürs Gemüt und für gute Laune!

2. Endlich Frühlingserwachen!

Jeden Tag gibt es nun im Garten etwas zu entdecken. Man kann förmlich sehen, riechen, hören, wie das Gras wächst. Und bunte Blüten sorgen nach all der Tristesse wieder für bunte Farbtupfer!

Bester Anlass, gemeinsam mit Kindern die Natur zu erforschen. Was krabbelt dort, welche Blume wächst hier? Und zeigt der frisch gesäte Rasen schon grüne Spitzen?

3. Endlich wieder Sonne auf der Haut!

Steigende Temperaturen, das bedeutet: Endlich wieder draußen sitzen und die Sonnenstrahlen nicht nur auf dem Gesicht spüren! Shorts statt langer Jeans, T-Shirts statt Pullis und Strickjacke. Das ist nicht nur gut für die Bildung von wertvollem Vitamin D. So ist auch die Winterblässe bald passé.

Und der schönste Zeitvertreib dabei? Vielleicht mittags den Latte Macchiato auf der Terrasse genießen, während die Kleinen Mittagsschlaf halten? Oder endlich das Buch lesen, auf das man sich schon lange freut? Mit Sonnenbrille auf der Nase und Frühlingsduft in der Nase. Jeder stressige Alltag braucht eben auch seine kleinen Auszeiten und Genussmomente.

4. Endlich raus aus der Krankenwelle!

Klar, krank können Kinder das ganze Jahr über werden. Aber im Winter häuft es sich halt. Oder es kommt einem bei der ständigen Dunkelheit und Stubenhockerei einfach länger und anstrengender vor. Mit etwas Glück gehören mit dem Beginn des Frühlings aber die roten Schnupfennasen erst einmal der Vergangenheit an. Und auch die Grippewelle ist hoffentlich bald überstanden.

5. Endlich wieder Draußen-„Leben“!

Herrlich, endlich wieder im Café zu sitzen! Oder auf der Bank im Park. Endlich wieder Gartenpartys! Und mit Freunden grillen. Wieder mal in aller Ruhe durch die Fußgängerzone zu bummeln. Anstatt immer den Drang zu verspüren, möglichst schnell bloß wieder ins Warme zu kommen. Da macht auch die Shoppingtour als Familie wieder Spaß. Und der eine oder andere kann doch sicherlich noch ein paar hübsche Dinge für seinen Kleiderschrank gebrauchen.

6. Endlich wieder Wäsche von der Leine!

Wäsche im Winter drinnen trocknen zu müssen, ist häufig lästig. Entweder, weil das Wäschegestell viel Platz einnimmt. Oder weil man ständig vor einer Gewissensfrage steht: Ab in den Trockner damit? Oder doch lieber umweltfreundlich alles von Hand aufhängen?

Mit dem schlechtem Gewissen ist es vorbei, wenn die Sonne lacht und (mehr oder weniger) warmer Frühlingswind weht. Jetzt kann alles wieder raus auf die Leine. Sofern nicht gerade ein Pollen-Allergiker zur Familie gehört. Wäschegestelle zum Trocknen, die überall in der Wohnung den Weg versperren, können nun „Sommerschlaf“ halten. Und vom Wind trocken gepustete Bettwäsche ist doch einfach etwas Wunderbares.

7. Endlich wieder frischer Wind im Haus!

Wie schön ist es, Türen und Fenster endlich wieder weit öffnen zu können, ohne zu frieren. Und ohne schlechtes Gewissen beim Gedanken an die Heizkostenrechnung die Fenster zwecks Frischluft aufzureißen.

Außerdem ist es nicht nur gut fürs Raumklima, sondern auch fürs Familienklima, die Kinder nicht mehr ständig ermahnen zu müssen. Warum? Weil sie minutenlang bei Minustemperaturen und sperrangelweiter Haustür mit Freunden quatschen. Oder gerne Fenster nach dem Lüften wieder zu schließen vergessen… .

8. Endlich wieder Leichtigkeit spüren!

Frühling? Das bedeutet doch auch immer so ein ganz neues, frisches Lebensgefühl. Nach Monaten von Trägheit, Eingeigelt-Sein und Weihnachtsleckereien ist wieder die Zeit für Energie und Frische. Für Frühlingsquark mit frischen Kräutern, für bunte Salate – und herrliche Tulpensträuße auf dem Tisch. Und natürlich für das erste Eis.

9. Endlich wieder Frühjahrsputz!

Gut, das ist vielleicht nicht das, worauf man sich beim Stichwort Frühling am meisten freut. Aber schön ist doch, wenn das ganze Haus in neuem Glanz erstrahlt. Auch wenn schmutzige Aprilwetter-Gummistiefel dem allzu schnell wieder einen Strich durch die Rechnung machen können. Aber das ist allemal besser als dreckige Eis- und Schneeklumpen, die im Flur von Stiefeln und Schlitten schmelzen. Scheint die Frühlingssonne hell durch die Fenster, sieht man den Erfolg des Staubwischens doppelt. Und all der Ehrgeiz, mit dem man sich den schmutzigen Fensterscheiben widmete? Den belohnen an sonnigen Tagen wahrlich strahlende Ausblicke!

10. Endlich weg mit dem ganzen Winterkram!

Frühjahrsputz? Das ist doch ein guter Anlass, den Flur aufzuräumen. Langsam kann man all die Wintersachen sichten, waschen und bis zu ihrem nächsten Einsatz verstauen. Das bedeutet auch: Endlich wieder Platz an der Garderobe! Auch Schlitten und Schneeschaufel können vermutlich nun wieder weit hinten im Keller verschwinden. Zumindest dort, wo berechtigte Hoffnung besteht, dass es das bis zum nächsten Herbst/Winter war war mit der weißen Pracht.

Und all die dicken Jacken, Pullis, Schneeanzüge? Die können Platz machen im Kleiderschrank für Sneaker-Socken, T-Shirts, Shorts und Sommerkleidchen. Und vielleicht das eine oder andere neue Stück, das jetzt schon Vorfreude auf den Sommer weckt… .

Bildquelle: © bigstock.com/ alexandr_1958

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text