img

Lesen lernen leicht gemacht – so klappt es mit dem ABC

/
/
/
3339 Aufrufe

webtipp_ts_5Ihr Kind tut sich sichtlich schwer, seit es die Schulbank drückt und es will ihm einfach nicht gelingen, die Buchstaben zu sinnvollen Wörtern aneinander zu reihen? Doch keine Angst, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Bis zu zwei Jahre können vergehen, bis der Groschen gefallen ist und der Nachwuchs Ihnen den ersten zusammenhängenden Text flüssig lesend vortragen kann. Während dieser Zeit benötigt Ihr Kind Verständnis, Einfühlungsvermögen und so manchen Motivationsschub.

Lesen lernen – Hobby statt Zwang
Übung ja macht bekanntlich den Meister und nur wer regelmäßig liest, wird gut und schnell lesen lernen. Viele Kinder sind allerdings in ihrer Freizeit von TV, PC, Playstation und Co. weit mehr fasziniert als vom guten alten Buch. Lesen sollte daher in den Familien nicht vergessen werden. Vermitteln Sie Ihrem Kind dagegen die Freude am Lesen und besitzen einen gut bestückten Bücherschrank, dann fällt es dem Nachwuchs leichter, auch nach der Schule hin und wieder zum Buch zu greifen.

Die Eltern haben dabei verschiedene Möglichkeiten, ihre Kinder zum Lesen zu animieren:

– Gemeinsames Lesen
– Vorlesen
– Lesen mit verteilten Rollen

Entscheidend ist, dass Ihr Kind die Freude am Lesen nicht verliert. Kurze Leseeinheiten sind empfehlenswert. Artet das Ganze in Zwang aus, wird das Kind Lesen früher oder später als Strafe empfinden und die Freude daran im schlimmsten Falle dauerhaft verlieren. Gehört Lesen auch zum Alltag der Eltern, wird es dem Kind wesentlich einfacher gemacht. Lesen Sie die Tageszeitung also ruhig einmal gemeinsam mit dem Nachwuchs oder berichten Sie ihm von Ihrer Lieblingslektüre oder dem Buch, welches Sie gerade lesen.

Lust auf Lesen machen
Finden Ihre Kinder Lesen langweilig und machen daher nur wenig Fortschritte dabei? Dann wecken Sie den Abenteurer in ihnen. Greifen Sie das Thema des Textes auf und vertiefen Sie es in der Praxis.

Hier einige Beispiele, wie sich Geschichten erlebbar gestalten lassen:

– Tiergeschichten = Besuch im Zoo, Beschäftigung mit dem eigenen Haustier
– Rittergeschichten = Ausflug auf eine Burg oder einen Mittelaltermarkt besuchen
– Autogeschichten = Besichtigung eines Technikmuseums, eigenes Fahrzeug erklären
– Naturgeschichten = Waldspaziergang, Naturmaterialien sammeln, im Garten werkeln

So lernt Ihr Kind buchstäblich spielend Lesen und findet Freude daran. Zudem wird das verstehende Lesen gefördert, was16268-1803949945-(2) besonders wichtig ist, um Texte flüssig und lebendig vorzutragen. Denn nur wer weiß, wovon er liest, wird dies anderen auch entsprechend vermitteln können. Auch wenn Sie nicht ganz oben auf dem Wunschzettel stehen, schenken Sie den Kleinen hin und wieder ein Buch. Wählen Sie dabei ein Thema, welches das Kind interessiert. Wenn es auch nicht sofort begeistert darin blättert, früher oder später werden Sie den Nachwuchs im Kinderzimmer beim Schmökern ertappen.

Nichts geht mehr – Nachhilfe als Chance begreifen
Ihr Kind kommt trotz Ihre Hilfe und Unterstützung nur mit kleinen Schritten voran und der Erfolg will sich nicht einstellen? Wenn Sie bemerken, dass ihm nicht nur die Lust am Lernen fehlt, sondern es ernstliche Probleme hat, dem Unterricht zu folgen, sich zu konzentrieren und aufmerksam zu sein, dann sollten Sie über professionelle Hilfe nachdenken. Besprechen Sie sich vorab mit dem Klassenleiter. Dieser kann beurteilen, ob bestimmte Lernschwierigkeiten vorliegen und auf welchem Leistungsstand sich das Kind befindet. Auch der Schulpsychologe kann hilfreich sein, um zum Beispiel auszuschließen, dass eine Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) vorliegt.
Nachhilfe hat ihren Schrecken verloren und ist heute ein viel genutztes Instrument, um Kinder gezielt zu fordern und zu fördern. Welchen Nutzen die von den Bildungsexperten von scoyo entwickelten Nachhilfeprogramme haben können, ist übersichtlich im Ratgeber Nachhilfe aufgeführt.

Lesen kann zum Beispiel mit folgenden Techniken geübt werden:

– Wörter finden
– Wörter und Sätze verlängern
– Reimwörter suchen
– Verwürfelte Wörter entziffern

Die lustige Planetenwelt, in welche die Lerninhalte für Grundschüler virtuell eingebettet sind, vermitteln den Kindern Lesen als das, was es eigentlich sein sollte – ein nie enden wollendes Abenteuer.

Flickr, BY ©Jenn Durfey

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text