img

Sport während der Schwangerschaft – Diese Dinge sind zu beachten

/
/
/
851 Aufrufe

webtipp_ts_5Wenn Sie einen Schwangerschaftstest beim Frauenarzt durchgeführt haben und mithilfe eines Bluttests sichergestellt wurde, dass Sie auch wirklich ein Kind erwarten, dann bedeutet dies nicht gleich, dass Sie in den kommenden Monaten keinen Sport mehr treiben dürfen. Dennoch gibt es einige Punkte beim Sport in der Schwangerschaft zu beachten. Dies betrifft zum Beispiel die Auswahl der Sportarten, die Sie durchführen können. Gleiches gilt aber ebenso für die richtige Bekleidung, die sich zum empfehlenswerten Sport während dieser Zeit am besten eignet. Im Shop von www.sport-Fischmann.de finden Sie beispielsweise passende Sportmode, die Sie in den ersten Monaten der Schwangerschaft für leichte Sportübungen tragen können.

Schwimmen und Gymnastik
Besonders das Schwimmen ist bei Frauen während der Schwangerschaft sehr beliebt. Hier bei dieser Sportart müssen Sie auch nicht darauf achten, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich gerade befinden, denn im Wasser können Sie sich stets aufhalten und sich ein wenig bewegen. Beachten Sie dennoch, dass Sie sich nicht überlasten und Langstrecken sowie auf Ausdauer Ihre Bahnen schwimmen. Sehr wichtig ist zudem die ständige leichte Bewegung, die beim Spazieren oder auch beim Wandern und Nordic Walking sichergestellt werden kann. Auch diese Dinge können Sie bequem in der Schwangerschaftszeit machen. Dennoch ist es auch hierbei äußerst relevant, dass Sie sich nicht überschätzen und überanstrengen.

Viele Schwangerschaftskurse bieten des Weiteren Bestandteile der klassischen Gymnastik und Yoga an, die sich ebenso bei Schwangeren eignen. Gymnastik sorgt nämlich unter anderem dafür, dass der Aufbau vom Bindegewebe unterstützt wird. Im Allgemeinen sollten Sie einen großen Wert darauf legen, ab der 16. Schwangerschaftswoche ein wenig kürzer zu treten, was Ihre normal zu erledigen Einheiten im Fitnessstudio betrifft. Ab diesem Zeitpunkt sollten Sie sich dann zügeln und beispielsweise Wanderungen in hohen Bergen über 1.500 Meter vermeiden. Beugen Sie eventuellen Komplikationen mit Ihrem Kreislauf vor und schränken Sie sich ein wenig ein.

Diese Sportarten sollten Sie auf keinen Fall während der Schwangerschaft vollziehen
Fahrlässig ist das Durchführen ausgewählter Sportarten, bei denen das Kind verletzt werden könnte. Dazu zählt zum Beispiel Ski Fahren, das Schlittschuhlaufen auf dem Eis oder auch Leichtathletik. Extrem- und Funsportarten gilt es ebenso zu meiden, da sonst mit fatalen Folgen bei einem Unfall oder einem Sturz zu rechnen ist. Ballsportarten, wie Volleyball, Fußball oder auch Basketball fallen in dieselbe Kategorie und sollten erst einige Wochen nach der Geburt des Kindes wieder in Erwägung gezogen werden.

(Visited 55 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

  1. Besonders gute Erfahrungen haben viele Frauen neben Yoga auch mit QiGong oder Tai Chi gemacht. Die positiven Wirkungen sind auch in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text