img

Warum in die Ferne schweifen? Herbstzeit ist Wanderzeit!

/
/
/
1230 Aufrufe

Nach diesem eher mauen Sommer kurzentschlossen in den Flieger setzen und ab in die Sonne düsen?
Eine wunderbare Idee, um in den Herbstferien keine trübe Stimmung aufkommen zu lassen und statt dessen noch einmal Licht und Wärme für die bevorstehende dunkle Jahreszeit zu tanken.

Eine andere Möglichkeit, die vielleicht weniger Sonnenschein und Sommertemperaturen bedeutet, dafür viel Bewegung an herrlich frischer Luft verspricht: Ein Wanderurlaub mit der Familie.

Warum der Herbst eine wunderbare Zeit ist, mit Kindern (mal wieder) wandern zu gehen oder gleich einen ganzen Wanderurlaub zu planen?
10 gute Gründe, die dafür sprechen, die Herbstzeit zur Wanderzeit zu machen:

1 Die Wälder werden bunt
Herrliche Aussichten auf prächtige Farbenspiele in Wäldern und weiten, unverbauten Landschaften sind ein wahrer Augenschmaus, der Lust macht auf den Herbst mit all seinen schönen Seiten!
Und vielleicht ein wenig darüber hinwegtrösten kann, dass es langsam, aber sicher heißt, vom diesjährigen Sommer Abschied zu nehmen.

2 Kalt, aber nicht zu kalt – Warm, aber nicht zu warm
Üblicherweise klettern selbst in einem herrlichen „Altweibersommer“ die Temperaturen nicht mehr auf hochsommerliche Werte und auch die Sonne heizt einem bei Weitem nicht mehr so stark wie im Juli ein.
Andererseits ist in Mittelgebirgslagen um die Zeit der Herbstferien noch kaum mit anhaltenden Kälteeinbrüchen oder gar massivem Schneefall zu rechnen.
Morgens kann die Temperatur natürlich durchaus schon an der Gefrierpunktgrenze „kratzen“ und tagsüber kaum über den einstelligen Bereich hinaus gehen, im Großen und Ganzen kann man mit großer Wahrscheinlichkeit und ein wenig Glück aber mit Temperaturen irgendwo im genau angenehmen Bereich für sportliche Aktivitäten rechnen, bei denen es Spaß macht, sich ein wenig warm zu laufen, ohne dass man mit gefülltem Wanderrucksack auf dem Rücken bei einer moderaten Familientour ernsthaft ins Schwitzen gerät.

3 Frühe Dunkelheit, lange Abende
Wenn abends die matschigen Wanderschuhe ausgezogen sind, während sich draußen schon die Dämmerung ausbreitet, bleibt viele Stunden für „Hüttenzauber“ und Gemütlichkeit.
Während im Sommer schon längst Schlafenszeit ist, wenn die letzten Sonnenstrahlen sich abends verabschieden, ist nun stattdessen Zeit für lange, gemeinsame Familienabende.
Ausgiebig kochen, gemeinsam essen, Gesellschaftsspiele auspacken, eine DVD schauen oder einfach den knisternden Kamin genießen: So lässt es sich wunderbar leben im Herbst.

4 Warum in die Ferne schweifen?
Wer sich für einen Wanderurlaub entscheidet und nicht unbedingt dafür ins Hochgebirge möchte, hat einen entscheidenden Vorteil: Er wird nicht sehr weit und lange fahren müssen.
Zugegeben: Einige Kilometer sind es durchaus von Flensburg bis in den Teutoburger Wald, den Harz oder das Elbsandsteingebirge.
Für alle, die nicht gerade in Küstennähe wohnen, sollte jedoch ein schönes Fleckchen Erde im nächstgelegenen Mittelgebirge als „klassisches Wandergebiet“  in wenigen Stunden erreichbar sein.

5 Günstiger verreisen im Herbst
Verglichen mit dem, was ein Ferienhaus in der sommerlichen Hochsaison oder um den Jahreswechsel herum kostet, lassen sich im Herbst echte Schnäppchen machen.
Und wer sich nicht auf ein Reiseziel festlegt, kann beispielsweise in den bei vielen Familien beliebten Ferienparks dank Last-Minute-Angeboten oft gleich doppelt sparen!

6 Erlebnisse zum Nulltarif
Da können Sandkasten, Rutsche und Schaukelgerüst einfach nicht mithalten: Für Kinder ist die freie Natur, in der sie sich fernab von Straßen unbeschwert bewegen können, einfach der schönste Abenteuerspielplatz!
Und das auch bei Wind und Wetter: Fliegenpilze am Wegesrand entdecken, Pfützenspringen auf schlammigen Wegen, schwungvolles Geraschel durchs Herbstlaub und nie wissen, welche Überraschung einen hinter der nächsten Kurve erwartet … da vergehen selbst anfänglich kleinen Wandermuffeln die Kilometer wie im Flug.

7 Viel Zeit für Gespräche
Wann bleibt im Alltag schon mal so richtig Zeit zum ausgiebigen „Quatschen“? Leider doch viel zu selten.
Stundenlang Zeit miteinander zu verbringen in Urlaubsstimmung, zu wandern ohne Ablenkung durch Smartphone und all die Dinge, die alltags zu Hause schnell und dringend erledigt sein wollen – das bietet Raum für alle sämtliche Gesprächsthemen und das in allen möglichen und immer wieder neuen Konstellationen, wandert man auch als Familie doch gerne in kleinen und kleinsten Grüppchen.

8 Wandern – gut für die Fitness und mehr
Wer sonst die Schulbank drückt oder am Schreibtisch sitzt, kommt beim Wandern mal wieder so richtig in Bewegung und tut noch einmal was für Gesundheit und Kondition, bevor die Saison von Lebkuchen und der eher wenig verbrachten Zeit im Freien beginnt.
Herz, Lunge, Kreislauf, schlanker Linie und mehr tut das Wandern einfach gut.

9 Ungestörte Einsamkeit
Mehr noch: Fernab allen Trubels, auf Wegen, auf denen man vielleicht stundenlang niemandem begegnet, weit weg von ansonsten stets mit Hausaufgaben, Hobbys, Terminen und mehr vollgepackten Wochen kann man endlich auch mal einfach die Seele baumeln lassen.
Beim Zwitschern der Vögel, beim Anblick der immer wieder faszinierenden Natur und einem Picknick im Grünen im Kreise der Allerliebsten haben Stress und Hektik gefälligst mal Pause!

 

10 Ein unschlagbares Gemeinschaftsgefühl
Wenn man abends gemeinsam die gemeisterte Wanderroute auf der Karte Revue passieren lässt, zusammen darüber staunt, wie die Kilometer praktisch unbemerkt verflogen sind, sich einträchtig an spannende, lustige oder auch frustrierende Erlebnisse unterwegs erinnert und sich gegenseitig am nächsten Tag über den Muskelkater hinwegtröstet, spürt jeder mal wieder auf wunderbare Art und Weise: Wir gehören als Familie einfach felsenfest zusammen!

(Visited 84 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

1 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text