img

Winterausflug mit dem Kinderwagen – worauf muss ich achten?

/
/
/
1791 Aufrufe

  Der Winter ist endlich da, der erste Schnee ist gefallen und die Eiskristalle wachsen am Fenster. Wenn die Sonne lacht und trotz klirrender Kälte zu einem Spaziergang einlädt, fragen sich viele Eltern, wie man Nachwuchs und Kinderwagen am besten für den ersten Winterspaziergang vorbereitet. Wie Dein Baby wohlig warm bleibt und Ihr mit dem Kinderwagen sicher durch den Schnee kommt, haben wir für Dich zusammengefasst.

Die Outfit-Frage: Mütze und Zwiebellook

Im Gegensatz zu Dir wird sich Dein Baby nicht besonders viel bewegen, wenn Ihr draußen mit dem Kinderwagen unterwegs seid. Deshalb ist es besonders wichtig, dass es richtig warm eingemummelt ist. Dabei eignet sich besonders der Zwiebellook, also mehrere Lagen an Kleidung übereinander, denn so wird die Wärme besser gespeichert. Besonders solltest Du auch auf eine warme Kopfbedeckung achten, da die meiste Wärme tatsächlich über den Kopf verloren geht. Die kleinen Hände und Füße sollten am besten in Fäustlingen und dicken Socken stecken. Ist Dein Baby fertig angezogen, solltest Du es trotzdem in einen Fußsack stecken. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichem Futter. Besonders beliebt als Füllung sind Daunen oder High-Tech-Materialien, die warm halten, aber dennoch die Luftzirkulation ermöglichen, damit Dein Baby nicht anfängt zu schwitzen. Besonders praktisch sind Fußsäcke mit wechselbarer Überdecke. Sie können vom Herbst bis ins Frühjahr genutzt werden, je nach Wetter lässt sich das dick gefütterte Winter-Cover durch eine etwas dünnere Variante austauschen. Achte zuletzt auch darauf, dass der Kinderwagen vor dem geplanten Ausflug nicht draußen stand und kalt ist, wenn Du Dein Baby hineinlegst. Am besten lässt Du ihn vorher in der Wohnung auf Zimmertemperatur kommen oder legst kurz eine Wärmflasche hinein.

Tipp: Ob deinem Baby zu warm oder zu kalt ist, kannst du am besten in seinem Nacken ertasten!

Beim Kinderwagen auf die Wintertauglichkeit achten

Neben dem ausreichenden Schutz vor Kälte ist es natürlich auch wichtig, dass Dein Kinderwagen Euch sicher durch den Schnee bringt. Hier gibt es ein paar Faktoren, die die Wintertauglichkeit von Kinderwagen beeinflussen.

Das A und O: Die richtige Bereifung

  • Große, breite Räder mit Profil bieten besseren Halt und Grip im Schnee, als dünne Kinderwagenreifen.
  • Besonders wichtig ist, dass die Vorderräder starr gestellt werden können. Auf unwegsamen, glatten Untergründen verliert man sonst schnell die Führung oder die Räder verkanten sich. Besonders praktisch sind Kinderwagen-Modelle, die die Möglichkeit bieten, die Vorderräder nach Bedarf schwenkbar einzustellen oder zu fixieren.
  • Ein Kinderwagen mit vier (statt drei) Rädern bietet zusätzlichen Halt und erleichtern das Navigieren im Schnee ungemein.
  • Um den Fahrkomfort Deines Babys zu erhöhen, sollte der Wagen gut gefedert sein. Allerdings bleibt in der Federung gerne Schlamm und Schnee hängen, der dann in die Wohnung getragen wird. Es gibt aber auch Modelle, wie den Kombi-Kinderwagen von Bonavi, bei dem die Federung schmutzgeschützt in der Radaufhängung verbaut ist.

Bremse, Sonnenschutz und Isolierung nicht vergessen!

  • Beim Winterspaziergang sollte man eher auf eine Babywanne zurückgreifen, als auf eine Softtragetasche. Die Wannen sind stabiler und meist auch besser isoliert.
  • Ist es etwas windiger, empfiehlt es sich, einen zusätzlichen Windschutz an der Babywanne anzubringen.
  • Damit der Wagen samt seiner kostbaren Fracht nicht aus Versehen davon rollt, ist eine gute Feststellbremse unverzichtbar. Besonders praktisch sind auch Sicherheitsschlaufen am Schiebegriff. Mit einer Hand in der Schlaufe ist ein unbemerktes Wegrollen des Wagens fast unmöglich.
  • Klar, sonniges Wetter lädt zu Spazierfahrten ein. Aber aufgepasst! Achte darauf, dass Dein Baby durch Sonnenblende und Sonnencreme ausreichend vor UV-Strahlung geschützt ist.

Mit der richtigen Vorbereitung den Winter genießen

Bei Unternehmungen ist es also wichtig, den Nachwuchs warm und im Zwiebellook einzupacken. Besonders wichtig sind hier die Kopfbedeckung und die Wahl atmungsaktiver Materialien, damit Dein Baby nicht schwitzt oder friert. Am besten fühlt man die Temperatur im Nacken des Kindes.

Neben der richtigen Kleidung ist der richtige Kinderwagen ausschlaggebend. Besonders wenn man in etwas ländlichen Regionen lebt oder in Gegenden, in denen besonders häufig und viel Schnee fällt, sollte man bereits beim Kauf darauf achten, dass der Kinderwagen auch im Schnee sicher fährt. Es gibt mittlerweile viele Modelle auf dem Markt, die so wandelbar sind, dass sie sich im Sommer und Winter sowie in der Stadt und auf dem Land nutzen lassen. Der 2-in-1 Kombikinderwagen von Bonavi bietet zum Beispiel eine gute Federung dank besonders robuster Schaumräder mit integrierten Luftkammern. Die schwenk- und feststellbaren Vorderreifen machen ihn besonders wendig in der Stadt, sorgen aber gleichzeitig für eine sichere Fahrt auf unwegsamem Terrain. Mit Babywanne und Sportsitz wird er zum treuen Begleiter ab der Geburt bis zum 4. Lebensjahr. Der Online-Shop bonavi.de bietet zudem eine 30-tägige Testphase mit Geld-zurück-Garantie an.

Bildquellen: ©Bonavi

(Visited 271 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text