img

Zahnmythen bei Kindern – wahr oder falsch?

/
/
/
1856 Aufrufe

webtipp_ts_5Zum Thema Gesundheit herrschen viele Mythen – so auch, wenn es um Kinderzähne geht. Nicht alles was sich in unserem Kopf eingebrannt hat, ist aber auch wirklich wahr und anderes nur bedingt. Wer nichts falsch machen will sollte sich daher gut informieren. Die Experten der Berliner Zahnarztpraxis Leipziger14 werden beispielsweise häufig gefragt, wieso die Milchzahnpflege überhaupt wichtig ist: „Da die bleibenden Zähne nachkommen, können von Karies befallene Milchzähne auch Einfluss auf diese haben. Vorhandene Bakterien im Mundraum können dann auch auf die neuen Zähne übergreifen. Gehen Milchzähne früh verloren, kann außerdem der Zahnwechsel negativ beeinträchtigt werden. Daher gilt: Je früher mit dem gründlichen Putzen begonnen wird, desto eher wird es reibungslos funktionieren und Karies kann gar nicht erst entstehen.“ Wie diese Aussage zeigt, wird der Einfluss der Zahnpflege häufig unterschätzt. Daher klären wir im Folgenden über die 5 größten Mythen zum Thema Kinderzähne auf und geben Tipps worauf Eltern achten sollten.

Mythos 1: Mit einer Nuckelflasche schaden Sie den Zähnen ihres Kindes!

Kinder sollten tatsächlich nicht länger als nötig eine Nuckelflasche bekommen und so früh wie möglich lernen, aus einem Becher zu trinken. Denn das übermäßige Umspülen der Zähne – besonders beim Dauernuckeln – kann zu Karies führen, selbst wenn gesunde Milch in der Flasche ist. Getränke, die Zucker enthalten, sind für die Kleinsten sowieso tabu.

Mythos 2: Nach jedem Essen sollte Ihr Kind sich die Zähne putzen!

Zweimal täglich Zähneputzen ist bei Kindern völlig ausreichend. In den ersten zwei Lebensjahren reicht es sogar, wenn die Beißerchen jeden Abend gründlich geputzt werden. Die Eltern sollten jedoch noch bis ins Schulalter hinein nachputzen.

Mythos 3: Kinder sollten spezielle Kinderzahncremes benutzen!

Spezielle Kinderzahncremes enthalten weniger Fluorid als gebräuchliche Zahnpasten für Erwachsene. Dieses ist in großen Dosen schädlich für Kinder. Insbesondere weil kleinere Kinder die Zahnpasta noch nicht so gut ausspucken bzw. ausspülen können, sollten sie daher grundsätzlich Kinderzahncremes benutzen.

Mythos 4: Elektrische Zahnbürsten sind gefährlich für Kinderzähne!

Elektrische Zahnbürsten sind für Kinder ab drei Jahren geeignet – sofern sie motorisch zu der Handhabung in der Lage sind. Generell macht es keinen Unterschied, ob Elektro- oder manuelle Zahnbürste. Gefährlich für Kinder können höchstens zu spitze Borsten oder ein Abrutschen sein.

Mythos 5: Süßigkeiten sind Gift für Kinderzähne!

Bei Süßigkeiten bestimmt immer das Maß, wie viel erlaubt ist. Hin und wieder Süßes ist durchaus erlaubt, wenn die Zähne regelmäßig gut geputzt werden. Auch in Lebensmitteln enthaltener „versteckter“ Zucker sollte berücksichtigt werden. Insbesondere die Milchzähne sollten nicht vernachlässigt werden, da sie Platzhalter für die bleibenden Zähne sind.

Zahnmythen in Bezug auf Kinder gibt es so einige. Nicht alle davon sind wahr, jedoch enthalten alle ein Körnchen Wahrheit. Für Eltern ist es wichtig, sich gut über das Thema zu informieren, damit die kleinen Beißerchen ihrer Kinder gesund bleiben.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text