Laterne, Laterne!

/
/
/
609 Aufrufe

Nur noch wenige Wochen bis !
In unzähligen Schulklassen und Kindergartengruppen sind Kinder dieser Tage eifrig am Werk, bunte Laternen für den Martinszug zu basteln.

Wo dies nicht der Fall ist oder noch eine Laterne für kleine Geschwisterkinder oder Eltern benötigt wird, kann eine fertige Laterne gekauft oder auf im Handel erhältliche, komplette Bastelsets zurück gegriffen werden.

Wer gerne und mit etwas Geschick bastelt und ein wenig Zeit hierfür findet, hat vielleicht Lust, selber kreativ zu werden und eine eigene Laterne zu kreieren?

Und selbst ungeübten Bastlern mit zwei linken Händen gelingt der „Klassiker Kugellaterne“ spielend leicht:

Anleitung „Kugellaterne“

Material: Für diese Laterne braucht man nicht mehr als einen runden, nicht zu kleinen Luftballon, Tapetenkleister, buntes Transparentpapier und ein Stück Blumendraht.
Die Farbe des Ballons ist dabei übrigens egal, da dieser später aus der fertigen Laterne entfernt wird.

Durchführung: Der Tapetenkleister wird nach Herstellerangaben angerührt (z.B. in einem leeren Marmeladenglas, in dem man später gleich die Reste aufbewahren kann).

Der Luftballon wird auf die gewünschte Größe der späteren Laterne aufgeblasen und so befestigt, dass man ihn gestalten kann, ohne ihn viel anfassen zu müssen:
Entweder stellt man ihn in eine Plastikschüssel, was den Vorteil hat, dass er recht sicher steht. Der Nachteil: man kann zunächst nur eine Seite bekleben. Auf der anderen Seite kann erst dann weiter gearbeitet werden, wenn der Kleister auf der ersten Hälfte getrocknet ist.
Wenn es schnell gehen soll, kann man den Ballon an einer Schnur aufhängen (z.B. an einem Haken in der Zimmerdecke) und so von allen Seiten gleichzeitig bekleben.

Da der flüssige Tapentenkleister tropft, sollte man die Fläche unter dem Ballon im Vorfeld weiträumig mit Folie, Zeitungspapier oder ähnlichem abdecken!
Beim Bekleben können schon kleine Kinder behilflich sein: Das bunte Papier wird in Stücke gerissen, geschnitten oder in Form von Mustern (Sonne, Mond, Sterne, Tiere, Häuser, Bäume – was das Herz begehrt) ausgeschnitten.
Andere Möglichkeiten sind, die runde Kugel als Erdkugel oder Fisch, Nachthimmel oder Fußball zu gestalten. Der Fantasie sind dabei natürlich keine Grenzen gesetzt.

Der Ballon wird stets stückweise mit dem flüssigen Kleister eingepinselt und anschließend die Papierstücke aufgeklebt.
Damit die Papierstücke besser halten, können sie nach dem Aufbringen erneut mit Kleister überpinselt werden, besonders bei transparentem Papier, das vom Kleister nicht so schnell durchnässt wird oder sich nach außen wellt.

Nachdem der Ballon rundum beklebt ist, kann gleich die zweite Schicht in Angriff genommen werden.
Zwei Schichten sind ideal, damit die fertige Laterne einerseits die nötige Stabilität bekommt, andererseits noch genug Licht durch sie hindurch scheinen kann.
Erscheint die Laterne nach zwei Kleisterschichten noch zu „labberig“, kann sie für mehr Stabilität nach dem vollständigen Trocknen noch einmal der mehrmals komplett mit Kleister eingepinselt werden.

Wenn der Kleister vollständig getrocknet ist, wird oben ein rundes Stück aus der Laterne herausgeschnitten. Der Ballon im Inneren platzt dabei und lässt sich einfach heraus nehmen.

Nun fehlen nur noch zwei Löcher an gegenüberliegenden Seiten unterhalb des Randes, durch die ein Stück Blumendraht gezogen wird, an dem später der Laternenstab befestigt werden kann.

Andere Bastelideen aus dem Internet

Diese Kugellaterne ist ganz einfach und schnell gemacht.
Wer nach anderen Ideen für Laternen-Varianten sucht, wird im Internet fündig.

Hier einige Links mit Bastelanregungen und – anleitungen:

Bei Kidsweb.de gibt es eine schöne Seite mit Bastelanleitungen für Laternen.
Hinter jedem Bild versteckt sich eine detaillierte Anleitungen und weiteren Informationen zu den vorgestellten Modellen.
Und wer darüber hinaus gut vorbereitet zum Martinsumzug starten möchte, findet dort auch die Texte der gängigsten Martinslieder.

Nicht nur bebilderte Anleitungen zum Laternebasteln, viel mehr Wissenswertes um den Heiligen Martin gibt es auf der Seite über St. Martin Martin von Tours.
Rezepte, Lieder und viel Geschichtliches – hier gibt es eine Menge zu schmökern, lernen und entdecken.

Auf den Internetseiten des Klebstoffherstellers Uhu gibt es in der Rubrik „Kreatives Gestalten“ nicht nur einige Anleitungen zum Laternebasteln, sondern auch schöne Anregungen für andere Bastelarbeiten in der Herbstzeit wie Laternenhäuser oder Fensterbilder.

Bei zzzebra, dem Web-Magazin für Kinder gibt es eine Reihe bebilderter Schritt-für-Schritt-Anleitungen für unterschiedlichste Martinlaternen.
Vielleicht nicht unbedingt für den Martinszug, aber als tolle Dekoration für die dunkle Jahreszeit, findet sich dort auch die Anleitung für eine „Riesenlaterne“.

(Visited 295 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

5 Kommentare

  1. Bald ist es ja schon wieder soweit… kennt hier vielleicht jemand eine Webseite wo man sich gute Anregungen holen kann, welche Laternen man mit welchen Altersstufen basteln kann?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text