img

Für Weihnachtsduft im ganzen Haus: Drei Rezepte für Weihnachtsplätzchen

/
/
/
1324 Aufrufe

Einfach wunderschön ist es, wenn der Duft selbst gebackener Plätzchen in der Vorweihnachtszeit durchs Haus zieht.

Gemütlich ist es, sich an einem dämmerigen Dezembertag mit den Kindern zusammen ans Werk zu machen, Teig zu kneten und mit vielen helfenden Händen blecheweise Kekse zu produzieren (zugegebenermaßen dann am meisten, wenn die Kinder bereits in einem Alter sind, in dem sie nicht nach kurzer Zeit die Lust verlieren und mit viel Spaß an der Sache produktiv mithelfen).

Und ganz herrlich ist es, am nächsten Tag (wenn das kurzzeitige Unwohlsein durch zuviel genaschten Plätzchenteig wieder gewichen und die Küche wieder ordentlich ist) die Plätzchen bei Kerzenschein mit Kakao oder Kaffee aufzufuttern, auf dass der nächste Backtag nicht lange auf sich warten lassen möge… .

Jede Familie hat sicherlich „ihre“ erprobten Rezepte, die alljährlich ganz fest ins Repertoire gehören, so auch wir!

Hier drei Favoriten aus dem abc-mama-, die
1.) schnell gemacht sind (notfalls bei akut leerer Plätzchendose auch zwischendurch und ungeplant), die
2.) keine „exotischen“ Zutaten erfordern, bei denen
3.) größere Kinder toll mithelfen können und bei denen
4.) – werden sie in Kombination gebacken – keine „Reste“ wie einzelne Eigelbe übrig bleiben!

Kokosmakronen (etwa 2 Bleche)
4 Eier werden getrennt, die Eigelbe beiseite gestellt.
Die Eiweiße werden in einem hohen Rührgefäß zusammen mit 2 EL heißem Wasser und einer Prise Salz steif geschlagen.
200 g Zucker wird abgewogen und unter Rühren auf höchster Stufe mit dem Eiweiß vermengt. Die Mischung wird solange weiter gerührt, bis der Zucker sich vollkommen aufgelöst hat, d.h. kein „Knirschen“ mehr zu hören ist. Das dauert etwa 3 Minuten.
Zum Schluss werden Kokosraspeln (200 bis 250 g) mit einem Teigschaber unter die Masse gehoben. Die Mischung darf anschließend nicht mehr gerührt werden, da sie sonst ihre Konsistenz verliert!

Mit zwei Teelöffeln werden kleine Berge auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt) gesetzt. Nicht zu dicht aneinander, da die Makronen beim Backen an Volumen zunehmen!

Bei 160°C (Heißluft) backen die Makronen etwa 20 bis 25 Minuten lang im Ofen, bis sie beginnen leicht braun zu werden. Am besten lässt man sie auf dem Backblech abkühlen.
Gestapelt und in eine Dose gefüllt werden sollten sie auf jeden Fall erst, wenn sie vollkommen abgekühlt sind, da sie sonst weich werden!

Kokosmakronen

Marmeladenplätzchen (ca. 40 Stück)
Die 4 übrig gebliebenen Eigelbe werden zusammen mit 250 g weicher Butter oder Margarine, 125 g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1 Prise Salz und 400 g Mehl zu einem Teig verknetet.

Aus dem Teig werden Kugeln von ca. 20 g geformt.
(Eine tolle Beschäftigung für Kinder, wenn sie eine digitale Küchenwaage zur Hand haben. Wer schafft es am häufigsten, auf Anhieb genau 20 g aus dem Teigstück zu nehmen?)

Die Kugeln werden in einigem Abstand auf ein Backblech (wiederum mit Backpapier ausgelegt) gesetzt. In jede Kugel wird anschließend eine Vertiefung gedrückt.
Das geht ganz einfach mit dem Daumen, noch gleichmäßiger und einfacher mit einem nicht mehr benötigten Weinkorken!
In die Vertiefungen wird nun Marmelade, Konfitüre oder Gelee eingefüllt. Nicht zu viel, da diese im Backofen zu kochen beginnt und überläuft!

Bei ca. 180°C (Heißluft) werden die Plätzchen gebacken, bis sie goldbraun sind (etwa 20 Minuten).

Himbeer, Erdbeer, Apfel, Quitte … Marmeladenplätzchen lassen sich für jeden Geschmack backen.

Vanillemonde (ca. 50 Stück)
Wieder wird ein Knetteig hergestellt, diesmal aus 150 g weicher Butter oder Margarine, 2 Päckchen Vanillinzucker, 100 g Zucker, 320 g Mehl, 2 Eiern und 100 g gemahlenen Mandeln.

Der fertige Teig wird in Stücke von etwa 15 Gramm geteilt, diese werden länglich gerollt und zu Monden geformt.

Nicht zu dicht werden sie auf ein Backblech gelegt und im Ofen ebenfalls bei ca. 180°C Heißluft 15 bis 20 Minuten lang gebacken, bis sie eine schöne goldbraune Farbe bekommen haben.

Direkt nach dem Backen werden sie in einer Mischung aus ca. 30 g Vanillinzucker und 50 g Zucker gewälzt. Am einfachsten gelingt dies, wenn man die Zuckermischung in eine Schüssel gibt und die fertigen Vanillemonde darin vorsichtig schüttelt.

Wer Lust bekommen hat, alle drei Rezepte nachzubacken, findet hier noch mal eine „Einkaufsliste“ aller benötigten Zutaten:

  • 720 g Mehl
  • 6 Eier
  • 475 g Zucker
  • 400 g Butter oder Margarine
  • 6 Päckchen Vanillinzucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Kokosraspeln
  • einige Teelöffel Salz
  • einige Teelöffel verschiedener Konfitüren oder Gelees
(Visited 197 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

5 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text