img

Grünbelag im Garten oder auf der Terrasse entfernen

/
/
/
1195 Aufrufe

Algen, Moos und Flechten sehen auf der Terrasse oder im Garten als Oberflächenbeschichtung nicht gerade einladend aus. Der sogenannte Grünbelag bildet sich besonders gut im Winter oder auf Flächen, die der Sonne abgewandt sind. Die pflanzlichen Mikroorganismen breiten sich gerne auf Gegenständen aus Holz, Kunststoff oder Stein aus. Mit den passenden Reinigungsmitteln ist die Entfernung des Grünbelags einfach möglich.

Grünbelag wird oft mit Grünspan verwechselt

An feuchten Stellen mit wenig Sonneneinstrahlung ist die Bildung von Grünbelag nahezu unvermeidlich. Moose, Algen oder Flechten haben besonders in der dunklen Jahreszeit viel Zeit, sich auf dem Grünbelag auszubreiten. Besonders anfällig sind im Schatten liegende Bretterzäune, Steinplatten, Betonsockel, aber auch Kunststoffmöbel im Garten oder auf der Terrasse. Aber auch auf Grabsteinen, Skulpturen oder auf Dächern lassen sich die pflanzlichen Mikroorganismen gerne nieder. Der Farbstoff besteht beim Grünbelag aus Chlorophyll. In einem frühen Stadium ist das Grünbelag entfernen einfacher. Der Grünbelag wird umgangssprachlich sehr oft auch als Grünspan bezeichnet. Der Grünspan hat aber mit dem Grünbelag überhaupt nichts zu tun. Grünspan ist als Patina in den meisten Fällen sogar gewollt. Bei dieser Art des Belags handelt es sich um Kupfersalze, die sich auf Dächern, Regenrinnen oder Schornsteinverkleidungen in einem chemischen Prozess bilden und das Metall matt grün erscheinen lassen.

Grünbeläge sind auch mit Hausmitteln entfernbar

Grünbelag lässt sich am einfachsten Entfernen, wenn sich die Mikroorganismen im Wachstum befinden. Im Wachstum sind die

Beläge noch nicht von Algen, Moosen und Flechten befallen, die ein viel stärkeres Wurzelwerk haben. Mit Reinigungsmitteln von HG ist das Entfernen ein Kinderspiel. Die Reinigungsmittel sind hochwirksam und entfernen die Beläge nachhaltig. Das Grundwasser wird nicht verunreinigt. Wer den Grünbelag ohne chemische Keule entfernen möchte, kann den Belägen mit heißem Wasser und einer Bürste zu Leibe rücken. Bei größeren Flächen sollte ein grober Straßenbesen verwendet werden. Das heiße Wasser tötet die Wurzeln ab, die sich dann einfacher lösen. Auch koffeinhaltige Limonade kann Grünbelag durch die enthaltene Phosphorsäure lösen. Besonders einfach funktioniert das Entfernen, wenn das Cola über Nacht einwirkt.

Das Entfernen von Grünbelag mit einem Hochdruckreiniger ist nicht optimal

Viele Haus- und Gartenbesitzer verwenden zur Beseitigung von hartnäckigen Grünbelägen oftmals einen Hochdruckreiniger. Durch den konzentrierten Wasserstrahl sind die Verunreinigungen auf Beton, Stein, Holz oder Kunststoff im Handumdrehen entfernt. Nachteilig ist allerdings, dass die Oberflächen durch den hohen Wasserdruck fast immer leicht beschädigt werden. Es bilden sich kleine Vertiefungen und Rillen, in die der Grünbelag und später auch die Wurzeln der Algen, Moose oder Flechten eine gute Haftung finden. Die Entfernung im darauffolgenden Jahr kann dadurch schwieriger werden. Auch Hausfassaden mit Grünbelag auf der sonnenabgewandten Seite sollten nicht mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden. Der Wasserstrahl kann den Putz beschädigen, die Farbe entfernen oder dafür sorgen, dass der Wärmeschutz beeinträchtigt wird. Schäden an der Fassade können sehr teuer sein.

Bildquellen: © bigstock.com/encrier; © bigstock.com/HalfPoint; © bigstock.com/Andy Dean Photography

(Visited 170 times, 1 visits today)
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text