Muffins: aus der Backmischung auch in großen Mengen schnell „gezaubert“

/
/
/
16187 Aufrufe

Geburtstag in der Schulklasse oder im Kindergarten, Kindergeburtstag daheim, Sommerfest des Turnvereins, Familienfeier … nur einige der unzähligen Anlässe, zu denen Kuchen einfach dazu gehört und traditionell von den Eltern beigesteuert wird.

Über die vielen Vorteile von Muffins haben wir bereits an anderer Stelle schon einmal berichtet: ohne Messer und viel Gekrümel lassen sie sich einfach und appetitlich verteilen und aufgrund ihrer recht kleinen Größe bleiben meist keine Reste zurück.

Auch Rezepte gab es „natürlich“ hier im Blog, in dem Kindergeburtstag immer wieder ein Thema ist, schon mal (z. B. hier für Kirsch- und Zitronenmuffins), bisher aber immer auf Grundlage eines selbst gemischten Teigs.

Wer sehr viel backen muss oder möchte, wer vielleicht eher ein Backmuffel ist oder wem ein Kuchen nie so recht gelingen will, der kann sich nicht nur bei Kuchen, sondern auch bei Muffins das Leben erleichtern: mit Backmischungen.

Sicher sind Backmischungen nicht jedermanns Sache, aber sie haben einige unabstreitbare Vorzüge:
die Zutaten, die noch zugegeben werden müssen (meist Eier, Milch, Butter/Margarine) hat man ohnehin meist im Haus, die Kuchen gelingen sehr zuverlässig und für den letzten Schliff ist in der Regel auch noch eine passende Mischung für eine Glasur in der Schachtel enthalten.

Für Schokoladen- oder Zitronenmuffins bedarf es keiner speziellen Muffins-Backmischungen.
Aus denen für Schokoladen-, Schokoflocken- oder Zitronenkuchen gelingen die Muffins erfahrungsgemäß ganz wunderbar:

Der Teig wird dazu wie angegeben zubereitet und in die mit Papierförmchen ausgelegten Vertiefungen in der Muffinsform verteilt.
Bei einer Muffinform für 12 Muffins á ca. 6,5 cm Durchmesser reicht der Teig einer Backmischung für etwa 24 Muffins.

Die Backzeit muss im Gegensatz zum ganzen Kuchen reduziert werden!
Bei einer Backtemperatur von 160°C (Umluft) im vorgeheizten Backofen reichen etwa 15 – 20 Minuten:
sind die Muffins schön leicht gebräunt und bleiben beim Hineinstechen mit einem Holzstab an diesem keine Krümel kleben, sind sie fertig.

Wer die Muffins in Papierförmchen backt, kann sie nach dem Backen – mit Backhandschuhen und mit Hilfe einer Gabel – mitsamt Förmchen aus der Form heben.
Nach dem Einlegen neuer Papierförmchen kann sofort das nächste Blech voll gebacken werden.
Wer über zwei Muffinformen verfügt, kann so in wirklich unschlagbarem Tempo Muffins für die große Kuchentafel herstellen.

Wir wünschen viel Spaß beim Backen und Genießen!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

It is main inner container footer text