img

So schmeckt der Sommer einfach herrlich: Milchshakes gehen immer! Auch beim Kindergeburtstag

/
/
/
396 Aufrufe

unter freiem Himmel? Eine wunderbare Sache! Strahlende Kinderaugen bei lustigen Spielen, bei Wasserschlacht und Schatzsuche? Herrlich! Doch eines führte bestimmt zu langen Gesichtern: Wenn das leibliche Wohl zu kurz käme nämlich!

„Grillen“ ist vielleicht eine Ideen, die einem da womöglich im Vorfeld der Feier gleich in den Sinn kommen. Würstchen mit Ketchup und Nudelsalat gehen schließlich immer! Und zuvor? Kuchen und Saft? Auch stets beliebt. Aber das kann man ja nun wirklich das ganze Jahr über machen!

Wie wäre es stattdessen mit einer echten -Alternative passend zu Sonnenschein und Hitzefrei-Temperaturen? Mit Fruchtspießen und frischen Milchshakes beispielsweise? Die liefern nämlich nicht nur jede Menge Vitamine und Energie für tolle Geburtstagsunternehmungen. Die bringen auch Farbe ins Spiel und sind einfach der Inbegriff des Sommers!

Milchshakes lassen sich zudem ruck zuck frisch im Mixer zubereiten. Mehr als Milch, frische Früchte und Vanilleeis braucht es dafür nicht. Und je nach Obstsorte vielleicht noch ein wenig Zucker, denn gerade Beerenfrüchte bringen häufig eine ordentliche Säure mit.

Und schon kann der unbeschwerte Genuss beginnen, wenn man im Vorfeld noch folgende Kleinigkeiten beachtet.

1. Ist für jedes Kind etwas dabei?

Vielmehr als es früher der Fall gewesen sein dürfte, hinterfragen gastgebende Eltern heutzutage sicherlich die Speisen- und Getränkeauswahl zum Kindergeburtstag. Schließlich sollen am Ende des Tages alle zufrieden sein und nicht nur der eigene Sprössling. Und bis dahin sollen keine Tränen fließen, weil ein Kind bei einem Programmpunkt außen vor ist. Oder ihm, im eigentlichen oder übertragenen Sinne, etwas nicht schmeckt.

Empfehlenswert ist daher, einerseits mehr als eine Obstsorte im Repertoire zu haben. Bananen sind selbstredend die Klassiker für den Milchshake. Tolle Alternativen sind aber auch Erdbeeren oder (tiefgekühlte) Waldfrüchte. Kiwi und Ananas funktionieren ebenso, wobei der Shake dann nur zum baldigen Verzehr geeignet ist. Denn die Kombination aus Milch und diesen Früchten kann schnell zu bitteren Geschmackserlebnissen führen.

Zum anderen sollte man es wissen und berücksichtigen, wenn manche Kinder nicht bedenkenlos alles verzehren können. Sind Allergien und Unverträglichkeiten bekannt? Dann muss man diesen schönen Programmpunkt nicht streichen, sondern kann im Falle des Milchshakes tatsächlich Alternativen finden. Es gibt beispielsweise laktosefreie Milch und laktosefreies Vanilleeis im Handel. Milch und frisches Obst sind zudem glutenfrei. Bei Vanilleeis sollte diesbezüglich vorsichtshalber die Zutatenliste studieren. Und selbst für Veganer lassen sich köstliche Shakes zubereiten, wenn man auf vegane Alternativen zur Kuhmilch setzt.

für alle Eventualitäten gibt es jedenfalls im Internet. Und so muss kein Kind aufgrund einer Unverträglichkeit oder aus anderen Gründen nur zuschauen.

2. Milchshakes sollten stets frisch sein. Und sie haben es in sich!

Bereiten Sie am besten stets kleine Mengen nach Bedarf zu anstatt literweise Milchshakes auf Vorrat. Denn zum einen sollte Shakes kühl sein. Zum anderen leidet ihre Optik, wenn sie länger stehen. Und planen Sie bitte nicht mehr als ein, maximal zwei Gläser pro Kind ein.

Denn bei genauer Betrachtung ist so ein Bananenmilchshake quasi eine kleine Mahlzeit, die ordentlich Energie liefert und kräftig sättigt. Mal grob überschlagen: Die Hälfte einer mittelgroßen Banane schlägt gut und gerne mit ca. 60 bis 70 Kalorien zu Buche. Für die Milch kommen etwa 100 Kalorien dazu, für den Zucker noch einmal rund 40. Und eine Kugel Vanilleeis bildet – großzügig gerechnet – mit rund 100 Kalorien das i-Tüpfelchen.

Zusammengenommen entspricht dies etwa einer halben Tafel Nussschokolade oder einem Stück Marmorkuchen. Für ein Glas wohlgemerkt! Da muss es bei zwei Gläsern womöglich gar nicht mehr noch Kuchen dazu sein.

3. Vorsicht vor gierigen Mit-Genießern!

Wann immer man im Sommer draußen isst und trinkt, egal ob süß oder herzhaft, sollte man aufpassen. Denn Speisen, Getränke und Obstduft locken schnell Wespen an.

Wer auf Nummer Sicher gehen will, verlegt den süßen Teil des Kindergeburtstags daher am besten nach drinnen hinter verschlossene Türen. Und – wichtig! – lässt klebrige Finger und Münder gründlich von den Kindern mit Wasser reinigen, bevor es wieder nach draußen geht.

Doch Drinnen-Essen ist doch nicht richtig Sommerparty? Und die Kinder zieht es permanent ins Freie? Dann sollte man Getränke idealerweise in verschließbaren Bechern servieren. Und die Kinder durch einen dünnen Strohhalm trinken lassen, in den sich keine Wespe verirren kann.

Zu guter Letzt hier natürlich noch unsere erprobten Milchshake-Rezepte.

Bildquelle: © bigstock.com/ IraBublikova

So einfach und so sommer-lecker: Milchshakes (mit Rezepten)
(Visited 73 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text