Spiele – für drinnen und/oder draußen – , ganz einfach selbst gemacht – Teil 3: „Find‘ das Paar“

/
/
/
5509 Aufrufe

Gesellschaftsspiele, die im Winter drinnen am Tisch Freude machen, machen in größerer Ausgabe oft auch im draußen unter freiem Himmel viel Spaß.
Bekannte Beispiele: das Geschicklichkeitsspiel Mikado in „XL-Variante“ mit großen Stangen aus Holz oder klassische Brettspiele wie Schach.

„Find‘ das Paar“ – so einfach lässt sich eine alte und bekannte Spielidee umschreiben: Spielkarten, je zwei gleiche, werden verdeckt vor den Mitspielern ausgebreitet. Der Spieler, der an der Reihe ist, darf zwei der Karten umdrehen.
Handelt es sich um ein Paar, ist er erneut an der Reihe und legt das gefundene Paar auf seinen Stapel; wenn nicht, dreht er die Karten wieder um, ohne dabei ihre Position im Spielfeld zu verändern, und der nächste Spieler in der Runde darf sein Glück versuchen.
Gewinner ist selbstredend der, der am Schluss die meisten Paare sammeln konnte.

Neben dem Spielspaß und dem Training der Merkfähigkeit sorgt das Spiel in großer Ausführung auch noch für reichlich Bewegung an der frischen Luft!

Das Spielmaterial dafür lässt sich recht einfach herstellen.

Bastelmaterial und -anleitung für die Spielkarten:

Was macht braucht, sind zunächst einmal schöne Motive: Jeweils zwei gleiche in gleicher Größe – ob handgemalt, gezeichnet oder in Form persönlicher Lieblingsfotos.
Diese werden auf je einen Bogen schwarzen (oder lieblingsfarbenen … Hauptsache, alle Bögen haben dieselbe Farbe), festen Tonkarton geklebt und nach dem Trocknen des Klebstoffs für die bessere Haltbarkeit als Ganzes in Laminierfolien laminiert.

Da haushaltsübliche Laminiergeräte nur bis zu einem Format bis Din A 4 geeignet sind, empfiehlt es sich, die Motive und den Karton in dieser Größe zu wählen. Ob rechteckig belassen oder in quadratische Form geschnitten, ist dabei natürlich nur eine Frage des Geschmacks und der Motivauswahl.

Wie viele Paare man letzten Endes anfertigt, sollte von der Zahl und dem Alter der Teilnehmer und der geplanten Spieldauer abhängig gemacht werden:
Für eine große Runde beim sind 20 Paare sicher nicht zu viel, wenn es schnell gehen soll, weil viele kleine Mitspieler einmal ihr Glück versuchen möchten – beispielsweise beim Kindergartenfest – reichen 7 Paare sicher aus.

Tipps zur Spieldurchführung:

Spielen zwei Spieler gegeneinander, ist mit einer ungeraden Paarzahl ein Unentschieden ausgeschlossen.

Mehr zum Thema „Spiele zum Kindergeburtstag selbst gemacht“:

Teil 1: Dosenwerfen
Teil 2: Spielideen für den Tastsinn
Teil 4: „Was schmeckst du?“
(Für alle, die es gern süß mögen, gab es HIER im Blog auch schon einmal eine andere Variante dieses beliebten Familienspiels …)
Teil 5: Dosenlaufen

Viel Spaß beim Basteln und Ausprobieren!

(Visited 1.828 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

2 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text