Spiele – für drinnen und/oder draußen – , ganz einfach selbst gemacht – Teil 4: „Was schmeckst du?“

/
/
/
5043 Aufrufe

Mit dem Geschmack ist es oft so eine Sache: Bei manchen Dingen glaubt man schon, sie nicht zu mögen, wenn man sie erstmalig nur von Weitem sieht. Manches hingegen erscheint appetitlich und stellt sich beim Probieren schließlich als Enttäuschung heraus.

Das Auge isst mit – und wenn man mal nicht sehen kann, was sich im Becher oder auf dem Besteck befindet, wird der Geschmack gleich viel genauer unter die Lupe genommen, detaillierter und bewusster wahr genommen.

Die Genauigkeit des eigenen Geschmackssinns auf die Probe zu stellen, ist ein schöner Ausgangsspunkt für ein Spiel zum oder Kinderfest!
Und gleichzeitig eine gesunde Sache, wenn man Obst, Gemüse und Säfte zur Basis dieses Spiels macht!

Benötigt werden

  • Bei Getränken: Mindestens ein Becher oder Glas pro Kind – wahlweise auch mehrere Einwegbecher – wobei das kurze Ausspülen von Trinkbechern oder Gläsern zwischen den „Probiergängen“ weniger Müll produziert und damit sicherlich vorzuziehen ist. Mindestens 10 verschiedene Getränke: Säfte, Früchte- oder Kräutertees oder Milchgetränke wie Kakao, Erdbeer- oder Bananenmilch
  • Bei Obst-/Gemüsestückchen: Kleine Zahnstocher aus Holz in ausreichender Menge, auf die die mundgerecht geschnittenen Stücke aufgespießt werden. Mindestens 5 verschiedene Obst- und Gemüsesorten – auch hier: je mehr, desto besser – z. B. Apfel, Birne, Pfirsich, Pflaume, Melone, Banane, Ananas, Zitrone, Gurke, Tomate, Kohlrabi, Paprika, Möhre etc. .Die Reste nach dem Vorbereiten des Spiels lassen sich beim Kindergeburtstag sicher zu einem tollen Salat oder Obstsalat verarbeiten. Wer entsprechende Kunststoffförmchen besitzt, kann dazu aus Saftreste leckeres „Safteis“ machen, so dass nichts verkommen muss!
  • Ein Becher Wasser pro Kind, um zwischendurch den Geschmack im Mund zu neutralisieren
  • Ein Schal oder ähnliches, um dem Kind, das gerade an der Reihe ist, die Augen zu verbinden

Tipps zur Spieldurchführung:
Natürlich soll das Spiel in erster Linie Spaß machen!
Wichtig daher ist, im Vorfeld zu fragen, welches Kind bestimmte Obst- und Gemüsesorten absolut nicht mag oder auch nicht verträgt!
Bei kleineren Kindern, die selber noch keine zuverlässige Auskunft geben können, sicherheitshalber vorher die Eltern auf das Spiel hinweisen und nachfragen, ob Allergien oder Unverträglichkeiten bestehen!

Das Kind, das an der Reihe ist, bekommt die Augen verbunden. Die anderen wählen durch Draufzeigen aus den bereit gestellten Speisen oder Getränken jeweils fünf Sorten aus, die erkannt werden sollen.
Für jeden Treffer gibt es einen Punkt! Wer alle fünf richtig erkannt hat, kann sich mit einer Zusatzaufgabe einen Extra-Punkt verdienen!

Sicherlich wird das Spiel für viele Überraschungen und Gelächter sorgen, spätestens, wenn sich beim Biss in ein Stück Zitrone mächtig das Gesicht verzieht.
Und vielleicht findet das ein oder andere Kind ganz nebenbei einen bislang unbekannten, exotischen und gesunden Lieblingsgeschmack – Maracuja, Kiwi, Grapefruit? – für die Zukunft?

Mehr zum Thema „Spiele zum Kindergeburtstag selbst gemacht“:

Teil 1: Dosenwerfen
Teil 2: Spielideen für den Tastsinn
Teil 3: „Find‘ das Paar!“
Teil 5: Dosenlaufen

Viel Spaß beim Ausprobieren und Spielen!

(Visited 1.245 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

3 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text