img

Urlaub im Süden? Wunderbar! Der Flug hin und zurück hingegen? Für Kinder manchmal gaaanz schön langweilig!

/
/
/
441 Aufrufe

Während man eine Reise bucht, denkt man an Abwechslung vom Alltag an einem Traumziel. An Entspannung und Erholung beim Anblick von Meer oder Bergen. Doch den Gedanken, dass man viele Stunden dorthin und wieder zurück unterwegs sein wird? Den verdrängt man zunächst sicherlich gerne.

Denn ob allein reisend oder als Paar: Lange Flüge sind schon für Erwachsene selten ein pures Vergnügen. Stets reist schließlich auch die Unsicherheit bis zur letzten Minute mit, ob es auch wirklich pünktlich losgeht. Ob der Flug reibungsfrei verläuft und der Koffer mit einem zusammen das Ziel findet.

Im Flugzeug selbst muss man sich mit Mitreisenden, üblicherweise fremden Menschen, neben einem, arrangieren. Und die Enge, die trockene Luft im Flieger sind ebenso wenig jedermanns Sache wie eventuelle Turbulenzen und Verzögerungen. Doch als Erwachsener stellt man sich eben drauf ein, lässt sich Ungeduld nicht anmerken. Und weiß sich in solchen Situation gut zu beschäftigen und bei Laune zu halten.

Gelangweilte Kinder? Stress für alle!

Bei Kindern ist genau dies eine sehr viel größere Herausforderung! Denn die halten nicht damit hinterm Berg, wenn sie die Langeweile plagt und ihnen einfach alles zu lange dauert. Ein dann lautstark plärrendes, quengelndes Kind ist wohl das, was man sich als Eltern am wenigstens wünscht. Vor allem, wenn man zuvor doch viel Geld und Zeit investiert hat, um der Familie einen kleinen Traumurlaub zu ermöglichen.

Hinzu kommt: Auch mitreisende Passagiere können ihre Ohren kaum verschließen. Stattdessen dürfen sie das Drama hautnah miterleben, wenn dem Nachwuchs der Kragen platzt. Genervte bis böse Blicke bleiben da über kurz oder lang nicht aus. Und diese treffen in aller Regel nicht (nur) das Kind! Sondern vielmehr dessen Eltern, die doch bitte und gefälligst mal für Ruhe sorgen sollen! Wenn das doch mal so leicht wäre wie gesagt…!

Kurz und gut: Eine Garantie, dass eine Flugreise mit Kindern ruhig und unkompliziert verläuft, gibt es nie. Doch einiges können Eltern durchaus im Vorfeld der Reise und während derer tun, um die Harmonie zu wahren. Nämlich:

Die Flugzeiten mit Bedacht wählen

Ideal ist es natürlich, wenn die Kleinen einfach einen Großteil des Flugs verschlafen. Und das gelingt am besten, wenn man nicht mitten am Tag auf Reisen geht.

Wer früh morgens abhebt, der musste mitten in der Nacht aus dem Bett, um zum Flughafen aufzubrechen. Das bedeutet ein Schlafdefizit von mehreren Stunden. Und ergänzend dazu ist die monotone Geräuschkulisse im Flugzeug dann ideal, damit Kinder zumindest wieder eindösen. Dabei sollte der Nachwuchs am besten am Fenster sitzen. Denn dort hat er anfangs nicht nur die interessanteste Aussicht. Er kann auch ungestört weiter schlafen, wenn ein Sitznachbar sich mal die Beine vertreten möchte.

Auch abends abzureisen ist eine gute Option, wenn das Reiseziel viele Flugstunden entfernt liegt. Nach einem langen Tag passt der Flug über Nacht gar perfekt in den üblichen Schlafrhythmus aller Familienmitglieder.

Wer hingegen am helllichten Tag fliegt, kann das Glück haben, dass sich gleichaltrige Kinder in der Nähe an Bord befinden. Denn in diesem Alter schließen sie doch schnell kurzzeitige Freundschaften. Und das Spielzeug, die Apps, die Comichefte anderer Kinder sind in aller Regel interessanter als das eigene Hab und Gut.

Womit wir schon bei den Dingen sind, die erfahrungsgemäß schon vielen Kindern den Flug versüßt haben. Und so effektiv die Nerven von Eltern und anderen Flugpassagieren schonen konnten.

Beschäftigung für Kinder im Kleinkind- und Kindergartenalter

Vorlesen ist immer gut. Und kleine Büchlein, die man für rund einen Euro in jeder Buchhandlung bekommt, sind daher ideale Reisebegleiter. Einige, die das Kind liebt und immer und immer wieder gerne vorgelesen bekommt, sollte man einpacken. Und mit solchen ergänzen, die das Kind noch nicht kennt und die daher ebenso interessant sind. Toll sind natürlich Heftchen zu Themen wie „Flugzeug“, „Piloten“ oder „“. Da kommt einerseits Vorfreude auf auf Sonne und Meer. Und kleine Technikfreaks finden es andererseits sicherlich spannend zu erfahren, warum und wie das Flugzeug überhaupt fliegt.

Apropos Buchhandlung: Dort gibt es neben Büchern mit altersgerechten Vorlesegeschichten für die Kleinen auch tolle Stickerbücher. Mithilfe immer wieder abziehbarer und neu positionierbarer Folienbildchen kann man Hintergründe beleben und gemeinsam tolle Geschichten erfinden. Dabei kann eigentlich nichts herunterfallen und verlorengehen. Und wenn doch, ist dies kein Beinbruch.

Auch Wimmelbücher sind beliebte und bewährte Klassiker zum Zeitvertreib! Denn diese erfordern genaues Hinsehen. Sie belohnen Adleraugen mit immer wieder neuen Entdeckungen und eignen sich für knifflige Such- und Ratespiele.

Unser Tipp: Packen Sie am besten eine kleine separate Tasche nur mit solchen Dingen fürs Kind. Und natürlich mit Schmusetuch, Kuscheltier, warmen Socken und anderem, was zu seinem Wohlbefinden beiträgt. Dann müssen Sie nicht ständig wieder an Ihr Handgepäck. Ideal ist zudem natürlich, wenn Sie Ihr Kind auf dem Rückflug auch noch einmal mit spannenden, unbekannten Büchlein überraschen können.

Bewährtes für Kinder im Grundschulalter

Manche Spielidee für lange Autofahrten eignet sich ideal auch für Flugreisen, wenn diese gänzlich ohne Spielmaterial auskommt.

Denn fällt im Flugzeug ein Teil von einem Brettspiel herunter, ist es womöglich für immer verloren. Kartenspiele sind daher ebenfalls auf Flugreisen weniger gut zur Unterhaltung geeignet. Denn fehlt eine Karte, kann das Spiel womöglich im restlichen Urlaub und beim Rückflug nicht mehr für Spielspaß herhalten.

Mit magnetischen kleinen Brettspiele ist man da schon auf der sichereren Seite. Geduldige Kinder freuen sich zudem vielleicht über ein neues Set Gummibänder und Schnüre, die man zu Ketten und Armbändern flechtet.

Weiterhin sehr zum empfehlen sind allerlei kompakte Gedulds-, Knobel- und Tüftelspiele, die man im Spielzeughandel findet. Unterschiedlichste Rätsel und Herausforderungen mit aufsteigendem Schwierigkeitsgrad warten in kompakten, bunten Schachteln. Fragen Sie einfach gezielt im Spielzeugladen nach solch altersgerechten Spielen für unterwegs.

Quer durch alle Altersklassen

Attraktiv ist für Kinder natürlich immer alles, das irgendwie digital und elektronisch daher kommt. Mp3-Player, Tablet und Smartphone erwähnen wir an dieser Stelle daher gar nicht explizit. Denn diese liegen vermutlich sowieso im Handgepäck zum Zeitvertreib bereit.

Allerdings muss man bei technischem Gerät immer damit rechnen, dass dies im ungünstigsten Moment seinen Dienst versagt. Wenn man also Tablet oder Smartphone (Flugmodus einstellen!) fest einplant, dann bitte mit Powerbank und Ersatz-Kopfhörer.

Und wenn gar nichts mehr geht?

Das Kind quengelt, nörgelt, findet alles blöd und will endlich ankommen und sich frei bewegen? Dann kann das verdammt anstrengend sein. Und dann ist einem irgendwann quasi jedes Mittel recht, damit der Nachwuchs sich beruhigt. Den eigenen Nerven zuliebe und auch denen der Mitreisenden auf engstem Raum.

Kurz und gut: Ein kleiner Snack hat schon so manches Kind beschwichtigt. Ein Schokoriegel, ein Lolli, eine kleine Tüte Brezeln oder Fruchtgummi oder eine andere Lieblingssüßigkeit sorgen für Ablenkung. Immerhin eine kurze Zeit lang. Und danach ist hoffentlich wieder eine gute Verhandlungsbasis geschaffen, um sich einer anderen gemeinsamen Beschäftigung zu widmen.

Bildquelle: © bigstock.com/ Maria Sbytova

(Visited 45 times, 1 visits today)

Verwandte Artikel

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

It is main inner container footer text