img

Welche Federwiege ist die Richtige?

/
/
/
2691 Aufrufe

Der Schlaf ist für den Nachwuchs sehr wichtig. Viele Babys können nur in speziellen Positionen schlafen. So ist es nicht verwunderlich, dass Eltern manchmal Mühe haben, das Neugeborene in den Schlaf zu wiegen. Während die einen nur an Mamas Brust schlafen können, sind andere hingegen komplett unkompliziert und schlafen überall ein, wo sie abgelegt werden. Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten, die perfekt für jene Babys sind, die beim Schlafen etwas Bewegung brauchen. Viele Eltern entscheiden sich in diesem Fall, dass der Nachwuchs in der Trage schläft. Nicht immer ist dies jedoch möglich, gerade dann, wenn Eltern beim Haushalt machen oder anderen Tätigkeiten sind. Dieser Artikel zeigt dem Leser eine der wohl beliebtesten Optionen, in denen das Kind ruhig schlafen kann. Die Federwiege wird von immer mehr Eltern genutzt.

Was ist eine Federwiege?

Einige können sich sicherlich noch an die alten Stubenwiegen erinnern, die von Mama, Papa, Oma, Opa oder einem Geschwisterchen angeschubst wurden. Damit entstand eine leichte Bewegung, die es dem Nachwuchs ermöglichte, leichter einzuschlafen. Früher waren diese Wiegen voll im Trend und stellten für viele Eltern eine optimale Lösung dar. In der heutigen Zeit ist dies jedoch anders – die Anbieter entwickeln sich ständig weiter und haben nun vor einigen Jahren eine perfekte Alternative zur alten Wiege auf den Markt gebracht. Die modernen Federwiegen sehen nicht nur optisch schön aus, sondern ermöglichen es dem Kind einzuschlafen, ohne dass jemand danebensteht und es anschubst.

Dabei handelt es sich um ein Gestell mit einer Wiege, die an einer Metallfeder hängt. Die alten Wiegen hingegen standen auf Kufen, das ist bei der modernen Variante nicht mehr der Fall.

Was sind die Vorteile der Federwiege und ist die elektrische Variante besser?

In erster Linie ist der Vorteil, dass Eltern ihren Nachwuchs an einem sicheren Schlafplatz wissen. Erfahrungen bezeugen, dass viele Babys darin deutlich besser schlafen können, als es beispielsweise in einem normalen Beistellbett oder Kinderbett der Fall wäre. Auch passt die Optik der modernen Federwiegen meist perfekt in die verschiedensten Wohnungen. Es muss nichts gebohrt oder sonst irgendwie montiert werden, sodass das Aufstellen auch in jedem Raum möglich ist. Wenn notwendig, kann der Platz sogar gewechselt werden.

Wer sich für die Federwiege elektrisch entscheidet, kann sicherstellen, dass weder Mama noch Papa neben der Wiege stehen muss, um das Kind in den Schlaf zu bringen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Eltern beide Hände frei haben und normalen Haushaltsarbeiten oder sonstigen Beschäftigungen nachgehen können. Kauft man sich hingegen eine manuelle Federwiege kann es unter Umständen vorkommen, dass Eltern durch die Schreie von Kindern immer wieder daran erinnert werden, dass sie die Wiege anschubsen sollen. Das kann je nach den Vorlieben von Mama und Papa oftmals mühsam sein – gerade dann, wenn nebenbei viel Arbeit gemacht werden möchte.

Demnach hat die elektrische Federwiege diesbezüglich einen großen Pluspunkt. Ein negativer Aspekt ist, dass die Kosten für eine elektrische Wiege deutlich höher sind als Eltern für eine normale Wiege ohne Motor bezahlen müssten. Deshalb darf dieser Aspekt nochmals sorgfältig abgewogen werden. Daneben dürfen Eltern wissen, dass der Geräuschpegel bei der Federwiege mit Motor auch höher ist, als es bei der einfachen Wiege ist. Wenn Kinder sehr geräuschempfindlich sind, muss überprüft werden, ob sie trotz des Geräusches schlafen können. Nicht nur Kinder können diese Geräusche als störend empfinden, auch für viele Erwachsene ist sie lästig.

Welche Punkte sollten beim Kauf der Federwiege fürs Baby beachtet werden?

Bevor man sich für ein Modell entscheidet, sollte nicht nur die Frage geklärt sein, ob mit oder ohne Motor, sondern auch wie teuer das Produkt sein soll. Der Preis richtet sich nach Hersteller und Modell. Eltern können davon ausgehen, dass es in etwa zwischen 150 und 350 Euro kosten wird.

Außerdem ist es empfehlenswert, dass der Stoff der Wiege gewaschen werden kann, um Verunreinigungen besser lösen zu können. Des Weiteren ist es wichtig, dass die Feder eine gute Qualität hat, erst durch sie kommt es zu diesem typischen Auf und Ab Bewegungen. Mehr zum Thema Einschlafprobleme bei Babys erfahren Eltern hier.

Bildquelle: © bigstock.com/Cirkoglu, © Pegels.com/nappy

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
It is main inner container footer text