Ein bisschen süß, ein wenig sauer: ein Rezept für Zitronenkuchen

/
/
/
7002 Aufrufe

Wenn die Kuchenbäckerei schnell und unkompliziert sein soll, für das Schulfest oder den Kindergeburtstag keine „exotischen“ Rezepturen gefragt sind und der Kuchen gut von der Hand zu essen sein soll, sind klassische Rührkuchen aus der Kastenform immer eine gute Wahl.

Einige Rezepte haben wir in diesem Blog bereits vorgestellt, zum Beispiel für Nusskuchen, Schokoladenkuchen, Marmorkuchen oder – mal ‚was anderes – Möhrenkuchen!

Heute reiht sich ein Rezept für einen weiteren Rührkuchen ein, der weniger süß, dafür sommerfrisch schmeckt und deshalb besonders in der warmen Zeit beliebt ist: Zitronenkuchen.

Für einen Kastenform von etwa 25 cm Länge werden folgende Zutaten benötigt:

4 Eier
200 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
250 g Mehl
2 bis 3 Zitronen (möglichst unbehandelt)

etwas Margarine/Butter und Paniermehl für die Form

Eventuell, falls der Kuchen später einen Guss erhalten soll:

1 weitere Zitrone
Puderzucker

Zunächst werden die Eier in einer Schüssel mit Hilfe eines Handrührgeräts schaumig gerührt.

Die möglichst zimmerwarme Butter/Margarine, der Zucker und der Vanillinzucker werden unter Rühren hinzugegeben, anschließend das Backpulver, das Salz und schließlich das Mehl.

2 Zitronen werden zunächst ausgepresst und der Saft unter den Teig gerührt. Hat man keine Zitruspresse zur Hand, können die Zitronenhälften auch vorsichtig mit der Hand ausgedrückt werden, am besten über einem feinen Sieb, damit die Kerne nicht in den Teig fallen.

Ist der Teig noch nicht zitronig genug, wird auch noch der Saft der dritten Zitrone hinzugefügt.
Wer es noch saurer mag, kann zudem bei unbehandelten Zitronen ein wenig von der Schale abreiben und mit in den Teig rühren.

Die Kastenform wird gefettet und mit ein wenig Paniermehl ausgestreut, der Backofen auf 165°C (Heißluft) vorgeheizt.

Bis der Kuchen fertig gebacken ist, dauert es etwa eine Stunde. Um sicher zu sehen, sticht man ein Holzstäbchen hinein: kleben an diesem dem nach dem Herausziehen keine Krümel mehr, kann der Kuchen zum Abkühlen aus dem Ofen genommen werden.

Später kann man den Kuchen mit einem Zuckerguss dekorieren. Dafür etwa 100 g Puderzucker langsam mit gerade so viel Zitronensaft anrühren, dass ein flüssiger Guss entsteht und diesen gleich auf dem Kuchen verteilen, da die Mischung schnell wieder fest wird.

Viel Spaß beim Backen und Guten Appetit!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest

4 Kommentare

Kommentieren ist gesperrt

It is main inner container footer text